Landesweit / Dienstag, 30.Juni.2015

Zahl der Gewalttaten von Ausländern stark angestiegen!

Das Bundesinnenministerium hat den Verfassungsschutzbericht für das Jahr 2014 veröffentlicht. Aus diesem geht hervor, dass insbesondere die Zahl der extremistischen Gewalttaten von Ausländern stark angestiegen ist. Hintergrund sind vor allem die gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen radikalen Moslems und Jesiden im letzten Jahr.

Im Jahr 2013 lag die Zahl der extremistischen Gewalttaten von Ausländern bei 76. 2014 ist sie um mehr als 240 Prozent auf 259 gestiegen. Neben den Ausschreitungen zwischen verschiedenen Minderheiten im Land war die Unterstützung der Terrormiliz „Islamischer Staat“ ein weiterer Hauptgrund für den starken Anstieg der Gewalttaten.

Neben diesen Zahlen äußerte das Bundesinnenministerium besondere Bedenken bei der Ausbreitung des Salafismus in Deutschland. Mittlerweile gibt es mehr als 7.500 Salafisten in Deutschland, die offensiv neue Mitstreiter rekrutieren. Zudem würden einige salafistische Organisationen durch verdeckte Spendensammelaktionen den IS finanziell unterstützen.

Die Bürgerbewegung PRO NRW fordert von der Bundesregierung und den zuständigen Sicherheitsbehörden ein stärkeres Durchgreifen. Salafistische Organisationen müssen wegen akuter Bedrohung der inneren und äußeren Sicherheit unseres Landes verboten werden und extremistische Gewalttäter verfolgt und verurteilt werden. Für extremistische Gewalt darf es in unserem Land keinen Platz geben!

Tags: , , , ,