Aktuelles / Donnerstag, 29.Oktober.2015

Zahl der einheimischen Obdachlosen steigt

Die Zahl der Obdachlosen in der Bundesrepublik hat in den letzten Jahren ganz erheblich zugenommen. So waren zuletzt ca. 335.000 Menschen in Deutschland ohne eigenes Dach über dem Kopf.

Der Negativtrend soll künftig noch zunehmen. So wird befürchtet, dass die Anzahl der Obdachlosen in den nächsten zwei Jahren auf bis zu 550.000 steigen wird.

Da die Obdachlosenunterkünfte vieler Kommunen überfüllt sind, müssen schon jetzt 50.000 Personen regelmäßig auf der Straße schlafen. Zudem kümmern sich derzeit die Kommunen hauptsächlich um die Unterbringung von Asylbewerbern, die offensichtlich gegenüber einheimischen Obdachlosen bevorzugt werden.

Für Wirtschaftsflüchtlinge aus Albanien, Serbien, Mazedonien oder aus Afrika werden demzufolge auf Kosten der Steuerzahler neue Sozialwohnungen gebaut. Es bleibt dann kein Geld mehr für die eigenen Obdachlosen übrig. Eine wirklich traurige Entwicklung!

Tags: , , , , , , ,