Aktuelles / Dienstag, 26.Februar.2013

Wuppertal / Velbert : PRO NRW unterstützt Mahnwache der GDL wegen politisch motiviertem Kindesentzugs

Manche Meldungen sind so unglaublich, daß der geneigte Leser sich nicht mehr in einem freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat wähnen, sondern vielmehr glauben könnte, in einem Unrechtsstaat zu leben. Kindesentziehung aus politischen Gründen jedenfalls ist so ein Merkmal, welches in beiden deutschen Unrechtsstaaten des 20. Jahrhunderts ein Mittel zur Bekämpfung unliebsamer politischer Oppositioneller war.

Und genau das ist einem PRO NRW Mitglied aus Wuppertal aus Wuppertal geschehen : Aus einem drogenabhängigen Elternhaus nahm Familie T. zwei Pflegekinder auf. Die beiden Jungen kurdisch-marrokanischer Abstammung waren zu diesem Zeitpunkt sogenannte „Problemkinder“, weshalb die Pflegeeltern besondere „Leistungsmerkmale“, die ihnen die Zuteilung dieser Kinder ermöglicht,  erbringen mussten.  Die Kinder entwickelten sich in der Familie T. prächtig. Sowohl die schulischen, als auch die sportiven Leistungen wurden nachhaltig besser. Auch das Sozialverhalten der Kinder besserte sich sukzessive. Dies alles kann Familie T.  belegen und wurde auch in den Akten des Jugendamtes vermerkt.   Den Kindern wurde eine günstige Sozialprognose erteilt.

Pflegemutter T. allerdings hat dann etwas getan, was man in diesem Lande augenscheinlich nicht mehr tun kann : Sie hat ihr Grundrecht auf Demonstrationsfreiheit wahrgenommen und hat -damals noch als PRO NRW Sympathisantin- an einigen PRO NRW Demonstrationen teilgenommen.  Und während die hiesigen Jugendämter bei der Auswahl  vieler Pflegefamilien offenbar sehr nachsichtig sind, und es dadurch zu tragischen Todesfällen kommt,  ist die Wahrnehmung des Grundrechtes auf Demonstrationsfreiheit aller positiven Entwicklungen der Kinder zum Trotz offenbar ein Ausschlussmerkmal. Die Kinder wurden kurzerhand aus der Pflegefamilie genommen und in ein Heim gesteckt! U.a. auch mit Hinweis auf die politische Betätigung der Pflegemutter, die daraufhin übrigens von einer Sympathisantin zum Mitglied der Bürgerbewegung PRO NRW wurde … Der Politblog PI berichtete kürzlich ausführlich darüber.

Der PRO NRW Bezirksverband Bergisches Land wird daher die Mahnwache der German Defense League (GDL) am kommenden Mittwoch gegen diese Unrechtsentscheidung des zuständigen Jugendamtes mit einigen Personen unterstützen und wünscht Frau T. viel Erfolg bei der juristischen Auseinandersetzung mit den Behörden.

Die Mahnwache findet

um 15.30 Uhr

vor dem Rathaus Velbert, Thomasstr. 1 Rathaus, 42551 Velbert

statt.