Aktuelles / Mittwoch, 17.Dezember.2014

Scheintote FDP wird immer überflüssiger

Die zu einer Splitterpartei degenerierte FDP versucht nun offensichtlich, in ihrer Notlage mit völlig skurrilen Vorschlägen auf sich aufmerksam zu machen.

So fordert der FDP-Politiker Alexander Graf Lambsdorff Englisch als Amtssprache in Deutschland einzuführen. Er begründet seinen skurrilen Vorschlag damit, dass die Mehrzahl hochqualifizierter Fachkräfte Englisch spreche und nicht Deutsch. Deshalb müsse Englisch in Deutschland Verwaltungssprache werden und mittelfristig Amtssprache forderte der von den Wählern ausrangierte FDP-Politiker.

Beisicht_MTÜ_polaroidZum skurrilen FDP-Vorschlag, Englisch als Amtssprache in Deutschland einzuführen, erklärt der PRO NRW-Parteivorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht:

„Glücklicherweise verschonen uns die Wähler vor FDP-Politikern in bundesdeutschen Parlamenten. Im Übrigen bin ich mir sicher, dass die FDP eher verschwindet als die deutsche Sprache. Glaubt der FDP-Politiker Lambsdorff eigentlich wirklich, dass Fachkräfte gerne in ein Land kommen, das vor allem von unqualifizierten Wirtschaftsflüchtlingen überflutet wird?

Über 90 % der hier lebenden Armutseinwanderer und Wirtschaftsflüchtlinge dürften der englischen Sprache nicht mächtig sein. Wir brauchen in Deutschland sicher nicht Englisch als Amtssprache. Stattdessen brauchen wir Zuwanderer, die die deutsche Sprache beherrschen und die eine Integrationsbereitschaft mitbringen. Wir dürfen nicht zulassen, dass Politiker wie Lambsdorff auch noch den Restbestand an kultureller Identität in Deutschland, vor allem im sprachlichen Bereich, zerstören.

Tags: , , ,