Aktuelles / Donnerstag, 24.Februar.2011

Ruhrgebiet: Wegweisende Vorstandsitzung des Bezirksvorstandes

Gestern tagte der Vorstand des Bezirksverbandes Ruhrgebiet von pro NRW in Gelsenkirchen. Durch die zahlreichen Diskussionen konnte der Vorstand neue und wichtige Impulse mitnehmen, die auch in der nahen Zukunft umgesetzt werden.

So gab der Bezirksvorsitzende Kevin Gareth Hauer einen Bericht zur Lage in Gelsenkirchen. Bei den regelmäßigen Fraktionssitzungen werden die Probleme in der Stadt nicht nur angesprochen, sondern  auch zahlreiche  Anträge und Anfragen formuliert. So konnte sich die Fraktion in diversen Bereichen qualifiziert und fachkundig äußern. Neben der Islamisierung punktet die Fraktion in Gelsenkirchen auch bei schulischen, kulturellen und sonstigen bürgernahen Themen. Die Vielfalt von Anträgen und Anfragen können die Bürger im Internet abrufen und auch über die Fraktionszeitung erfahren.

Ebenso verweis Hauer auf die Veranstaltung der Fraktion am 13.03.2011 im Schloss Horst, bei der es einen kommunalpolitischen Jahresrückblick und einen Empfang mit allen Gelsenkirchener Mandatsträgern  und geladenen Gästen geben wird. Interessierte Bürger können sich für die Veranstaltung noch unter fraktion-pro-nrw@gelsenkirchen.de anmelden.

Der Kreisverband Gelsenkirchen verteilt  derzeit die Petitionen gegen den Beitritt der Türkei in die EU. Somit will der Kreisverband seine Stellung in Gelsenkirchen weiter ausbauen.

In Duisburg wird demnächst  turnusgemäß ein neuer Vorstand gewählt. Die Internetseite des Kreisverbandes befindet sich im Aufbau. In der nächsten Woche wird der Kreisverband Duisburg eine eigene Petition gegen den EU Beitritt der Türkei in Umlauf bringen. Dabei können sich die Bürger in Duisburg auch über den Kreisverband Duisburg von pro NRW informieren. Der Kreisverband unter dem Vorsitz von Studienrat a.D. Erich Christ entwickelt sich  insgesamt sehr gut. Schon heute werden die Voraussetzungen geschaffen, um zur nächsten Kommunalwahl flächendeckend in Duisburg für die Bürger wählbar zu sein.

Sehr erfreut war der Bezirksvorsitzende Hauer über die Entwicklungen im Kreis Recklinghausen. Auch hier konnte der Kreisvorsitzende Peters positive Entwicklungen aufzeigen. So werden schon seit Wochen verschiedene Flugblätter verteilt. Anfang März gibt es eine weitere Verteilaktion in einzelnen Gemeinden von Recklinghausen. Die Mitgliederzahlen wachsen auch stetig an, sodass auch in Recklinghausen zur nächsten Kommunalwahl angetreten werden wird.

Ebenso erfreut war der Bezirksvorsitzende über den ersten Bericht des Verbandsaufbaus in Dortmund. Gerald Branghofer gab dem Vorstand einen Sachstandsbericht über die aktuellen Ereignisse in Dortmund sowie über den weiteren Verlauf des Verbandsaufbaus.

Anfang März wird in Dortmund ein Kreisverband von pro NRW gewählt. Dabei unterstrich Hauer auch die Wichtigkeit der Stadt im Bezug auf die nächsten Wahlen. Dortmund ist eine der größten Städte  in ganz NRW und wird somit auch eine Schlüsselrolle im Bezirksverband Ruhrgebiet einnehmen.

Desweiteren sind die Entwicklungen in Essen sowie Bochum mehr als positiv. In Essen wird zur Reaktivierung des Kreisverbandes noch diese Woche eine Mitliederversammlung.  Spätestens im März wird ein neuer Kreisvorstand gewählt werden. In Bochum verteilt der Bezirksverband die Petitionen gegen den Bau des Minaretts in der Schmidtstraße. Auch hier wird es im ersten Halbjahr  2011 vorrangiges Ziel sein,  eine völlig eigenständigen Kreisverband aufzubauen.

Der Bezirksverband Ruhrgebiet wird darüber hinaus ab sofort monatlich eine gemeinsame Verteilaktion durchführen. So  können neue Kreisverbände effektiv unterstützt  werden.  Auf der diesbezüglichen Agenda befinden sich auch bereits Oberhausen, Herne und Mülheim , wo es schon in den letzten Monaten regelmäßig  Verteilaktionen gab. Ebenso verständigte sich der  Bezirksvorstand darauf, dass das Münsterland noch Unterstützung durch pro-NRW-Aktivisten aus dem Ruhrgebiet erhält.

Kevin-Gareth Hauer, pro-NRW-Bezirksvorsitzender im Ruhrgebiet

Im Anschluss an die Vorstandssitzung erklärte Hauer: „Ich freue mich über die harmonische und konstruktive Sitzung des Vorstandes. Alle Mitglieder haben sich positiv über den Verlauf und die Ergebnisse geäußert. Wichtig ist für mich auch, dass der Vorstand sich für einen starken  Bezirksverband ausgesprochen hat und somit den Grundstein gelegt hat, um zur nächsten  Landtagswahl ein sehr gutes Ergebnis im  gesamten Ruhrgebiet einzufahren.

Mit dem Verbandsaufbau in Dortmund und Essen haben wir zwei wichtige Städte dazu gewonnen, die aufgrund ihrer Größe enorm wichtig für die ganze Bürgerbewegung pro NRW sind. Ziel für die nächsten Kommunalwahlen im Jahr 2014 ist es, mindestens in  Gelsenkirchen, Essen, Dortmund, Recklinghausen, Herne, Bochum, Mülheim und Oberhausen in Fraktionsstärke in die Stadträte einzuziehen. Kurzfristig wird sich der Bezirksverband selbstverständlich auch zahlreich an den überregionalen Aktionen von pro NRW beteiligen, so z.B. auch an der Mahnwache aus Anlass des Erdogan-Besuches am kommenden Sonntag in Düsseldorf.“