Aktuelles / Freitag, 11.Mai.2012

Rückkehr zur D-Mark statt Inflation und Verarmung!

„Wovor PRO NRW immer gewarnt hat, tritt jetzt ein: Auch die Bundesbank hat sich nun offiziell von ihrer Politik der strikten Inflationsbekämpfung verabschiedet. Der windelweiche Euro führt durch das gigantische Schuldenmachen anderer Staaten und das ununterbrochene Gelddrucken der EZB zu massiv steigender Inflation in Deutschland!“ Mit diesen Worten kommentiert der PRO-NRW-Vorsitzende und Spitzenkandidat zur Landtagswahl, Markus Beisicht, die Aufgabe der 2 % Inflationsgrenze durch die Bundesbank.

Markus Beisicht (sitzend) mit einem der prominenten Euro-Kläger Prof. Karl-Albrecht Schachtschneider.

„PRO NRW warnt seit vielen Monaten vor einer massiven Inflationsgefahr durch die Euro-Kernschmelze und fordert deshalb  in diesem Wahlkampf die Rückkehr zur D-Mark. NRW wählt die D-Mark – und damit ein Ende der Euro-Abzocke! Auch mit dieser zentralen Forderung brechen wir ein Tabu der etablierten Parteien, die den Euro um jeden Preis erhalten wollen – koste es die Deutschen, was es wolle!“

PRO NRW vertritt laut Beisicht dagegen die Interessen der einheimischen, steuerzahlenden Bevölkerung: „Nicht ausländische Pleitestaaten oder Großbanken liegen uns am Herzen, sondern das Einkommen und der Wohlstand von Bevölkerung und Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen und Deutschland! Auch deshalb liegt es im ureigensten Interesse aller Bürger, am Sonntag mit PRO NRW ein freiheitlich-konservatives Korrektiv in den nächsten Landtag zu wählen! Deshalb: Liste 7, pro NRW wählen!“