Landesweit / Montag, 23.August.2010

Republikaner und Pro NRW beschließen Ausbau der politischen Kooperation

Nach einem ersten Treffen vor zwei Monaten in Mainz kamen am Samstag erneut die Parteispitzen der Pro-Bewegung und der Republikaner, diesmal in Köln, zusammen. Markus Beisicht (Pro NRW) und Rolf Schlierer (Republikaner) vereinbarten dabei eine Intensivierung der Zusammenarbeit und Fortführung gemeinsamer Aktionen, wie etwa vor kurzem die islamkritische Kundgebung in Dortmund-Hörde. Auch über die im nächsten Jahr anstehenden Wahlkämpfe, bei denen es definitiv keine Konkurrenzkandidaturen mehr geben wird, wurde ausführlich gesprochen.

Darüber hinaus wurden konkret weitere gemeinsame Veranstaltungen beschlossen: Im Herbst wird es in Mönchengladbach eine gemeinsame Demonstration gegen eine geplante radikalislamische Koranschule geben. Im Frühjahr 2011 sollen dann die Einigungsbemühungen der beiden konservativ-freiheitlichen Parteien in einer großen Konferenz der demokratischen Rechten im Großraum Stuttgart ihre Fortsetzung finden. Ziel dieser Konferenz unter Beteiligung zahlreicher befreundeter europäischer Rechtsparteien wird auch die Ermöglichung einer gemeinsamen Wahlplattform bei der nächsten Europawahl im Jahr 2014 sein.

Ein Teil der Verhandlungsdelegation der Pro-Bewegung und der Republikaner am Samstag in Köln (v. l.): Jürgen Heydrich, Rolf Schlierer, Markus Beisicht, Johann Gärtner, Stephan Stritter, Markus Wiener und André Picker.

Zum Ende des konstruktiv-freundschaftlichen Gesprächs in Köln wurden bereits Folgetermine für weitere Verhandlungsrunden in den nächsten Monaten vereinbart.