Aktuelles / Freitag, 29.Juni.2012

Remscheid : SPD sieht Gespenster !

Die andauernde Debatte um die neue politische Kraft in Remscheid, der nonkonformen Bürgerbewegung PRO NRW, läßt nicht nur Remscheids Oberbürgermeisterin Beate Wilding verrückte Dinge, wie dem gemeinschaftlichen Tanz mit Linksextremisten und Türken tun.

Scheinbar spielt mittlerweile das gesamte politische Establishment in Remscheid verrückt. So beklagt sich nun die örtliche SPD in der Bergischen Morgenpost über „rechtspopulistische Schmierereien“, die ihren öffentlichen Schaukasten verunzieren würden und hat auch sogleich 50€ als Belohnung zur Ergreifung der Täter ausgelobt. Die SPD wolle das nicht länger hinnehmen, ließ ihr Sprecher Björn Gottschalk verlauten.

"Rechtspopulistische Schmierereien oder Hirngespinste?

„Ob dem Herrn tatsächlich der sprichwörtliche Schalk im Nacken sitzt oder ob die Remscheider SPD durch die ausgezeichnete Öffentlichkeitsarbeit der Bürgerbewegung mittlerweile etwas „übersensibilisiert“ ist, möge bitte jeder selbst beurteilen.“

so der stellvertretende Remscheider PRO NRW Kreisvorsitzende Jörg Schadwill.

Der stellvertretende Kreisvorsitzende Jörg Schadwill bei der Vorstellungsrunde.

„Natürlich sind Beschädigungen jeder Art nicht nur unschön, sondern müssen auch juristisch verfolgt werden – gerade wir können ein Lied vom Zerstörungswahn krimineller Elemente singen. Wo der feine Herr Gottschalk nun aber aus dem unstrukturierten Geschmiere eine „rechtspopulistische“ Botschaft entnehmen will bleibt wohl im Geheimen. Mir ist auch nicht bekannt, daß die Protagonisten der Remscheider SPD Langspielplatten rückwärts abhören um verborgene -vielleicht auch rechte ?- Botschaften zu vernehmen. Vielleicht sollte man aber per se alle nicht bekannten wie auch immer gearteten Schmierfinken-Schriftzüge gleich als populistisch brandmarken ? Der Wahnsinn nimmt kein Ende….“