Aktuelles / Dienstag, 13.März.2012

PRO NRW stellt Uckermann-Wahlkampagne für Duisburg vor (ergänzt mit Video)

Der Landesvorstand der Bürgerbewegung PRO NRW hat gestern die Wahlkampagne von Jörg Uckermann als Nachfolger des gescheiterten Duisburger Oberbürgermeisters Adolf Sauerlands genehmigt. „Politiker quälen, Uckermann wählen“ und „Uckermann räumt auf!“: Mit mehreren tausend dieser Plakatmotive wird die nonkonforme Bürgerbewegung einen provokanten Oberbürgermeister-Wahlkampf gegen den oder die Einheitskandidaten des etablierten politischen Establishments in Duisburg führen. Zudem werden mindestens 100.000 Kandidatenpostkarten mit den wesentlichen Kernbotschaften des PRO-NRW-Bewerbers Uckermann an die Duisburger Haushalte verteilt und verschickt werden. Mit einer eigenen Internetseite www.joerg-uckermann.de wird der Wahlkampf auch intensiv online geführt werden, ebenso wie in sozialen Netzwerken, wie z.B. auf Facebook.

In der heißen Wahlkampfphase ab Ende April wird es neben einer umfangreichen Plakatierung auch mehrere Infostandserien, angekündigte und unangekündigte Stadtteilbegehungen mit dem OB-Kandidaten – unter anderem in Hochfeld und Marxloh – sowie mindestens eine große zentrale Saalveranstaltung mit überregionaler Beteiligung geben.

„Wir werden einen ernstzunehmenden Schwerpunktwahlkampf führen, der von den Medien nicht totgeschwiegen werden kann“, kündigt Uckermann an, dessen Kandidatur – obwohl der bisher einzige offiziell nominierte Bewerber – von den Mainstream-Medien noch zensiert wird. „Ob nun aus Kumpanei mit den Altparteien oder aus Gründen einer undemokratischen sogenannten ‚Politicall Correctness‘, das sei dahin gestellt. Fest steht auf jeden Fall, dass die Duisburger Bürger für dumm verkauft werden. Zuerst von einem politischen ‚System Sauerland‘ und jetzt von einem Schweigekartell der Medien. Doch PRO NRW hat schon bei der Landtagswahl ein weit überdurchschnittliches Ergebnis in Duisburg erzielt, und seitdem ist unsere Mannschaft vor Ort noch stärker und größer geworden. Bester Beweis sind die bereits innerhalb von nur zwei Tagen gesammelten 140 Unterstützungsunterschriften für meine OB-Kandidatur. Unser Ziel ist es, spätestens in zwei Wochen die formalen Voraussetzungen mit der Sammlung von 370 Unterschriften plus Sicherheitspolster erfüllt zu haben.“

Der PRO-NRW-Vorstand sicherte seinem stellvertretenden Vorsitzenden Uckermann volle Unterstützung zu. Insgesamt 25.000 Euro sollen aus Mitteln des Landesverbandes und Wahlkampfsonderspenden für die Uckermann-Kampagne zusammen kommen. Im Schlussspurt des Wahlkampfes wird es zudem Anfang Juni einen Landesaktionstag mit Dutzenden Wahlhelfern in Duisburg und den Einsatz des PRO-NRW-Lautsprecherfahrzeuges geben. „Denn für uns hat diese Wahl auch überregional eine strategische Bedeutung“, betont der PRO-NRW-Generalsekretär Markus Wiener: „Duisburg ist eine der größten Städte  Nordrhein-Westfalens und steht seit der Loveparade-Katastrophe und dem unwürdigen Abgang von Adolf Sauerland im Fokus des landesweiten Interesses. Eine zugkräftige OB-Kampagne wird PRO NRW am ganzen Niederrhein und im Ruhrgebiet stärken und noch bekannter machen. Last but not least: Nach dem Ausrufezeichen bei der Landtagswahl 2010 wird ein gutes Ergebnis für Uckermann ein weiterer Schritt hin zum PRO-NRW-Einzug in Fraktionsstärke in den Duisburger Stadtrat im Jahr 2014 sein!““