Landesweit / Dienstag, 15.Juni.2010

Pro NRW mit DM-Kampagne auf dem richtigen Weg

Wegen der aktuellen Börsenkrise zeigt das Internetportal „Börsennews“ seit Kurzem die Aktienkurse auch wieder in D-Mark an. Für Judith Wolter (pro NRW) eine Bestätigung, dass ihre Partei mit ihrer Kampagne für die alte deutsche Stabilitätswährung auf dem richtigen Weg ist.

Mit der Notierung der Börsenkurse in der bewährten Deutschen Mark habe die Redaktion des renommierten Online-Magazins den Wunsch vieler Bürger nach Sicherheit aufgegriffen, erklärte die Redaktion und fügte hinzu: „Denn eines ist klar: Die D-Mark repräsentierte das wirtschaftlich starke und gesunde Deutschland.“ Die Börsenseite hat nach eigenen Angaben rund 300.000 Nutzer.

Für Judith Wolter (pro NRW) ist das ein Zeichen, dass ihre Partei mit ihrer Kampagne zur Wiedereinführung der harten Währung den Nerv der Zeit getroffen habe:

Rechtsanwältin Judith Wolter, Pro-NRW-Politikerin und Fraktionsvorsitzende im Kölner Stadtrat

„Die Politik möchte viel zu oft suggerieren, dass Entscheidungen nicht umzukehren sind. Man lebt mit einer merkwürdig schicksalhaften Ergebenheit. Die Globalisierung sei nicht umzukehren, die Einführung des Euro usw. Die Altparteien ziehen aus Beobachtungen und Ergänzungen keine Schlüsse. Man erinnert sich noch an das Urteil des damaligen Kanzlers Gerhard Schröder, der den Euro als ‚kränkelnde Frühgeburt‘ bezeichnet hatte.

Trotz dieser Diagnose wurde die Währung eingeführt und hat sich nun als Patient im Wachkoma dargestellt. Die Altparteien ziehen aber noch immer keine Schlussfolgerungen aus den Katastrophen der letzten Jahre und glauben mit Dauerinfusionen weiterzukommen. Diese Politik verstehen die Bürger nicht mehr, aber auch nicht die Finanzexperten, wie sich an dem neuen Beispiel von ‚Börsennews‘ zeigt. Mit unserer Kampagne haben wir bereits viele Menschen angesprochen und werden damit auch den Altparteien eine Diskussion über den Euro aufzwingen.

Wir wollen jedoch nicht nur eine D-Mark Börsennotation erreichen, sondern die Wiedereinführung einer starken und souveränen Währung, in einem starken und souveränen Wirtschaftsraum.“