Aktuelles / Mittwoch, 18.Juni.2014

PRO NRW kritisiert Merkels Lustreise nach Brasilien

Der WM-Auftakt im Brasilien war für die Deutsche Nationalmannschaft ein Riesenerfolg. Kanzlerin Angela Merkel feierte öffentlichkeitswirksam in der Kabine mit.

Auf ihrem Brasilien-Trip nahm die lustreisende Kanzlerin auch einige Bundestagsabgeordnete mit. Ein teures Vergnügen auf Kosten der Steuerzahler. Merkel flog mit einer kleinen Gruppe nach Brasilien. Insgesamt 15 Personen, in einer Maschine, die für fast 150 Passagiere Platz bietet. Eine Flugstunde mit derm Regierungs-Airbus A 340 kostet nach Angaben des Steuerzahlerbundes ca. 12.000 Euro. Der Flug samt Rückflug dauert insgesamt 25 Stunden, so dass insgesamt Kosten in Höhe von 300.000 Euro angefallen sind.

Von einem sparsamen Umgang mit Steuergeldern kann demzufolge keine Rede mehr sein!

Rechtsanwalt Markus Beisicht

Rechtsanwalt Markus Beisicht

Zur Lustreise von Frau Merkel erklärt der PRO NRW-Parteivorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht:

„Merkels Reise mit ihrer Mini-Bundestagsdelegation stellt eine absolute Verschwendung von Steuergeldern dar. Die Reise hat keinerlei politischen Nutzen. Sie diente ausschließlich dem Privatvergnügen. Peinlich ist auch, dass die Opposition im Deutschen Bundestag bislang diesen Vorgang nicht unter die Lupe genommen hat. Es kann jedenfalls nicht hingenommen werden, dass Frau Merkel Steuergelder für ihr Privatvergnügen missbraucht!“

Tags: , , , , ,