Aktuelles / Dienstag, 29.Juli.2014

Nach Brandanschlag auf Wuppertaler Synagoge: PRO NRW ruft zu Solidarität mit jüdischen Mitbürgern auf!

Von der CDU zu PRO NRW: der stv. Wuppertaler Kreisvorsitzende Gerd Wöll.

Von der CDU zu PRO NRW: der stv. Wuppertaler Kreisvorsitzende Gerd Wöll.

Nach verschiedenen Medienberichten haben in der Nacht zum 29. Juli gegen 2.15 Uhr drei Attentäter einen Brandanschlag auf die Bergische Synagoge zu Wuppertal verübt. Ein Tatverdächtiger im Alter von 18 Jahren wurde von der herbeigerufenen Polizei festgenommen, zwei weitere konnten flüchten. Zur Staatsangehörigkeit oder ethnischen Herkunft der Verdächtigen wurden bislang keine Angaben gemacht.

Der Wuppertaler PRO-NRW-Stadtverordnete und stellvertretende Kreisvorsitzende Gerd Wöll erklärt im Namen aller Ratsmitglieder der freiheitlichen Partei im Bergischen Land:

“Auch wenn wir den Konflikt des Nahen Ostens in unserer Region nicht lösen können, so verurteilen wir den niederträchtigen und feigen Brandanschlag auf unsere hiesige Synagoge aufs Schärfste. Wir erklären unsere uneingeschränkte Solidarität mit der jüdischen Gemeinde. Wer Brandsätze auf ein Haus wirft, nimmt zugleich billigend in Kauf, dass Menschen dabei verbrennen. Die martialische Saat, die radikale Mohammedaner im Verbund mit bunttol(l)eranten und islamunterwürfigen Politikern gesät haben, geht offenbar auf. Ich war gerade eben schon vor Ort, um mir ein Bild zu machen. Die Polizei hat die halbe Barmer Innenstadt gesperrt. Wir werden in allen Städten des Bergischen Landes, in denen wir in den Räten vertreten sind, diesbezüglich verschiedene Initiativen ergreifen.“

Die Wittener PRO-NRW-Stadträtin Peggy Hufenbach auf einer Pro-Israel Demonstration in Düsseldorf.

Die Wittener PRO-NRW-Stadträtin Peggy Hufenbach auf einer Pro-Israel Demonstration in Düsseldorf.

Bereits vergangene Woche haben sich unter Federführung des Remscheider PRO NRW Ratsmitglied Thorsten Pohl PRO-NRW-Funktionäre und -Kommunalpolitiker des Bergischen Landes in Düsseldorf getroffen, um die dortige Pro-Israel-Demo zu unterstützen.

Tags: