Aktuelles / Freitag, 31.August.2012

Münster: PRO NRW und zehntausende Bürger für Hindenburgplatz!

Am 16. September haben die Einwohner von Münster die Chance, ein Stück der eigenen Geschichte zu bewahren. An diesem Tag findet aufgrund des erfolgreichen Bürgerbegehrens ein Bürgerentscheid über den Hindenburgplatz statt. Die Gegner gehen dabei in gewohnter Manier vor und diffamieren die Befürworter des Hindenburgplatzes als „Nazis“. Ihr Vorschlag für den Platz lautet „Schlossplatz“.

Über 85 Jahre lang trug dieser Platz den Namen des zweiten Reichspräsidenten der Weimarer Republik, ohne irgendeinen Schaden für die Stadt Münster, so wie von den Gegner behauptet, entstanden ist. Große Veranstaltungen haben jährlich auf dem Hindenburgplatz stattgefunden. Nun soll aber dieses Stück Geschichte für immer verschwinden.

Die Bürgerbewegung PRO NRW spricht sich für den Erhalt des Hindenburgplatzes aus. 85 Jahre sind eine sehr lange Zeit, der Großteil der Bürger identifiziert sich mit diesem Namen. Nur weil einige politisch-korrekte Zeitgenossen mit diesem Namen Schwierigkeiten haben, muss die Stadt Münster nicht ihre eigene Geschichte verleugnen und kaschieren. Zu einem selbstbewussten Umgang mit der Geschichte gehört auch die Auseinandersetzung mit negativen, aber auch positiven Zeiten in der Vergangenheit. Die Regierungszeit von Hindenburg auf den Fehler zu reduzieren, Hitler zum Reichskanzler gemacht zu haben, ist ungerecht. Ebenso wie die Fixierung der deutschen Geschichte auf zwölf dunkle Jahre.

Wir rufen die Bürger in Münster auf, im Gegensatz zu den Ratspolitikern von CDU, SPD und Co. für ein selbstbewusstes Geschichtsbewusstsein zu stimmen und den penetranten Gutmenschen  eine deutliche Abfuhr zu erteilen!