Aktuelles / Montag, 29.Oktober.2012

Münster: Innenstadt soll mit neuer Prunkmoschee beglückt werden

Die Universität zu Münster plant seit geraumer Zeit den Bau einer Moschee im Herzen der Stadt. Sie soll zum Zentrum für islamische Theologie (ZIT) gehören. Die neue repräsentative Prunkmoschee soll in ca. drei Jahren fertig sein und das religiöse Zentrum für alle islamischen Studenten der Universität werden. Als Standort hat man sich den Innenhof des Bispinkhofes, um den herum unter anderem die Institute für Romanistik, Erziehungs- und Kommunikationswissenschaft der Universität liegen, ausgesucht. Finanziert soll das Projekt angeblich primär durch Spenden, möglicherweise auch aus dem Ausland.

PRO NRW lehnt das geplante Moscheeprojekt im Herzen von Münster entschieden ab. Angesichts knapper Kassen braucht die Universität zu Münster sicher keine orientalische Prunkbau. Zudem dürfte es auch rechtlich mehr als fragwürdig sein, wenn das Zentrum für islamische Theologie nun Spenden im In- und Ausland für das Projekt sammelt.

Wir brauchen in Münster sich keine islamistischen Parallelwelten, in denen letztendlich unser Grundgesetz durch die Scharia abgelöst wird. PRO NRW kündigt einen heißen Herbst und diverse öffentlichkeitswirksame Aktionen gegen das geplante islamistische Prestigeprojekt an.