Aktuelles / Freitag, 11.Februar.2011

Mittelrhein: Bezirksvorstand beschließt PR-Offensive im Rhein-Sieg-Kreis

Die konstituierende Sitzung des neuen Bezirksvorstandes Mittelrhein der Bürgerbewegung pro NRW fand am 10. Februar 2011 in Köln statt. Neben der Domstadt ist der Bezirksverband für die Großstädte Bonn und Leverkusen sowie die Landkreise Rhein-Erft und Rhein-Sieg zuständig.

Nach der Begrüßung der anwesenden Vorstandskollegen nannte der Bezirksvorsitzende und Generalsekretär der Gesamtpartei, Markus Wiener, die Reaktivierung des Kreisverbandes Rhein-Sieg als oberste Priorität im Bereich Mittelrhein. Die bestehenden Strukturen des Bezirksverbandes insgesamt seien laut Wiener hervorragend, da von den fünf Kreisverbänden ganze vier mit jeweils eigenen Fraktionen bzw. Einzelmandatsträgern in ihren Kommunalparlamanten vertreten sind. Bis auf den Rhein-Sieg-Kreis gibt es folglich auch überall kommunalpolitische Büros der Pro-Bewegung und zahlreiche ehrenamtliche Aktivisten und hauptamtliche Mitstreiter.

Zur Wiederherstellung fester Parteistrukturen im Rhein-Sieg-Kreis wird es dort in den nächsten Wocheen eine PR-Kampagne und mehrere Großverteilungen von Flugblättern geben, an denen sich Aktivisten aus dem gesamten Bezirksverband beteiligen werden. Im mit über einer halben Million Einwohner zweitgrößten Landkreis Deutschlands sind Probleme wie der Bau von Großmoscheen (beispielsweise Alfter-Witterschlick), schwarz-grüne Koalitionen (auf Kreisebene) und ethnische Jugendbanden (so in Meckenheim) nicht unbekannt. Eine baldige Neuwahl des Kreisvorstandes steht ebenso auf dem Programm.

Durch die beiden Demonstrationen am 2. April 2011 in Bonn und am 7. Mai in Köln wird die Bürgerbewegung pro NRW einen erheblichen Wirbel in der regionalen Medienlandschaft erzeugen. Die Veranstaltung in Bonn wird durch den Bezirksverband als eine Art Vorbereitung auf den Marsch für die Freiheit in Köln gesehen. Für beide Demonstrationen wird es eine maximale Mobilisierung geben. Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ wurde abschließend die Kölner Fraktionsvorsitzende Judith Wolter einstimmig in den Bezirksvorstand kooptiert.

Pro-NRW-Generalsekretär Markus Wiener

Zufrieden äußert sich Markus Wiener über das Fazit der Sitzung: „Was die organisatorische Zukunft unserer Partei anbelangt, bin ich sehr zuversichtlich. Die neu eingeteilten Bezirksverbände tragen dazu bei, die Dienstwege erheblich zu verkürzen. Unter Reduzierung der Bürokratie straffen wir zugleich die Kampagnenfähigkeit unserer Partei in der Fläche. Der Kommunalwahl 2014 sehen wir mit Freude entgegen, da diese unsere lokale Verankerung nochmals stärken wird, indem es u.a. zusätzliche Mandatsträger im Rhein-Sieg-Kreis geben wird. Als Heimatpartei sind wir nicht mehr aus dem Köln-Bonner Raum wegzudenken!“