Aktuelles, Regional / Dienstag, 20.September.2016

Mit „Geschmäckle“: Neue Fraktion im Dormagener Stadtrat

rote-karteMan kann es kaum für möglich halten: Der langjährige PRO-NRW-Funktionär und Dormagener Stadtrat Norbert Back bildet nun ausgerechnet mit dem der AfD-Abspaltung „Alfa“ angehörenden Einzelratsmitglied Markus Roßdeutscher eine neue Fraktion. Bei der Splitterpartei Alfa handelt es sich um die Schöpfung des AfD-Gründers Bernd Lucke.

Dieser hat bekanntlich die AfD wegen eines von ihm behaupteten „Rechtsdralls“ verlassen. Dies hindert natürlich sein Dormagener Ratsmitglied Roßdeutscher nicht, ausgerechnet mit dem ehemaligen Multi-Funktionär von PRO NRW aus Dormagen, Norbert Back, eine neue Fraktionsgemeinschaft zu bilden.

Roßdeutscher, der nun den lukrativen Fraktionsvorsitz übernimmt, spricht von einem „Zweckbündnis“. Die neue Fraktionsgemeinschaft darf nun vom Dormagener Steuerzahler alimentiert werden. Mit Hilfe ihres Bündnisses wollen die beiden Ratshinterbänkler offenbar etwas für ihr eigenes Portemonnaie tun. Dabei ist es der Lucke-Partei, ähnlich wie der AfD, nach der Parteisatzung strikt verboten, aus welchen Gründen auch immer, mit aktiven und auch ehemaligen Mitgliedern von PRO NRW zu kooperieren. Wenn es allerdings ums Geld geht, spielt offensichtlich auch für „Alfa“ die politisch korrekte Abgrenzung nach rechts keine Rolle mehr.

Es wäre sicher zielführender, wenn sich die beiden Ratsmitglieder, die schon mehrfach ihre Wähler verraten und ihre Parteibücher gewechselt haben, aus der Kommunalpolitik verabschieden würden, statt den Steuerzahler mit einer neuen Fraktionsgemeinschaft zu belasten. Und Bernd Luckes Abgrenzungsrituale werden durch die Dormagener Realität eindrucksvoll widerlegt.

Tags: , , , , , , ,