Aktuelles / Dienstag, 21.Juni.2011

Steuern senken in Deutschland statt Geld überweisen nach Griechenland!

Massive und sofortige Steuersenkungen in Deutschland fordert der PRO-NRW-Generalsekretär Markus Wiener angesichts immer neuer Horrorzahlen für die anvisierten Geldtransfers nach Griechenland und in andere EURO-Pleitestaaten:

Markus Wiener

„Weitere 12 Milliarden EURO sollen Anfang Juli aktuell nach Griechenland fließen. Der neue ständige Rettungsfonds der EU wird zudem ab dem Jahr 2013 ein Volumen von rund 700 Milliarden Euro haben. Für den Kapitalstock des Rettungsfonds muss allein Deutschland 22 Milliarden Euro einzahlen und weitere 168 Milliarden Euro an Bürgschaften bereitstellen. Bürgschaften, die selbstverständlich irgendwann fällig werden können – und höchstwahrscheinlich auch fällig werden. Zum Beispiel im Fall eines sogenannten Schuldenschnitts oder Schuldenerlasses für die Pleitestaaten, der bereits jetzt allerortens diskutiert und prophezeit wird.

Wer glaubt, soviel deutsches Geld übrig zu haben, um es an betrügerische und sparunwillige EU-Länder verschenken zu können, dem sage ich klar und deutlich: Nicht mit uns! Wir Deutsche gehen auf die Barrikaden, wenn wir weiter ausgepresst werden wie eine Zitrone, unser Geld ins Ausland verschoben wird und wir gleichzeitig immer noch mehr finanzielle Einschnitte, ein brutal hohes Steuerniveau und Belastungen wie ein höheres Renteneintrittsalter, Billigjobs und Ähnliches ertragen müssen! 

Die Wut der deutschen Bürger wächst, weil die Früchte unserer harten Sparanstrengungen der letzten Jahren nun andere, weniger sparsame und disziplinierte Länder ernten sollen. Diese Ungerechtigkeit werden die Deutschen nicht auf Dauer dulden! Geradezu lachhaft erscheinen angesichts dieses massiven Volksbetruges die vagen Überlegungen ängstlich werdender Regierungspolitiker, auch dem deutschen Steuerzahler einige Almosen in Form von kleinen Steuererleichterungen zu Teil werden zu lassen – vielleicht, wenn überhaupt, und auf jeden Fall nicht vor dem Jahr 2013!

Die PRO-BEWEGUNG fordert stattdessen in Anlehnung an unsere österreichische Partnerpartei FPÖ: Unser Geld für unsere Leut‘! Massive Steuerersenkungen in Deutschland, und zwar sofort! Refinanziert durch den Stopp sämtlicher Transferzahlungen an die EURO-Pleitestaaten!

Würde über diese Forderung in einer Volksabstimmung abgestimmt werden, wäre eine deutliche Mehrheit dafür sicher. Solange uns diese Mitwirkungsmöglichkeit von den Altparteien noch vorenthalten wird, appelliere ich an alle Bürger, unsere Petition gegen  die EURO-Abzocke zu unterzeichnen und sich an einer Online-Petition an den Deutschen Bundestag in dieser Frage zu beteiligen!“