Aktuelles / Samstag, 9.Juni.2012

Mahnwache voller Erfolg!

Die Mahnwache gegen Pierre Vogel und seine salafistischen Extremisten war ein voller Erfolg. Rund 100 Teilnehmer haben für die Freiheit und Demokratie und gegen islamistischen Extremismus Gesicht gezeigt. Ein breites Bündnis, bestehend aus der PRO-Bewegung, der Republikanische Jugend, der German Defence League sowie einigen Überraschungsgästen, haben den Salafisten gezeigt, wie willkommen sie in der Millionenstadt Köln sind.

Kreativer Protest - Schräge Vögel stoppen! Zusehen sind die Kölner Fraktionsvorsitzende, RA Judith Wolter, und der "Freiheit statt Islam"-Tourleiter, Lars Seidensticker

Abgeschottet auf dem dem Barmerplatz in Köln-Deutz war es den Salafisten nicht möglich, ihre demokratiefeindlichen und anti-humanistischen Ansichten der Bevölkerung mitzuteilen. Der Titel der Veranstaltung, „islamischer Friedenskongreß“, war nichts anderes als ein billiger Versuch der Verschleierung ihrer menschenverachtenden Ideologie.

So sehen die 1.000 angekündigten Salafisten von Pierre Vogel aus!

Die Medien interessierten sich sehr für usnere Mahnwache. Es wurden Ausschreitungen von Salafisten befürchtet, circa 20 Salafisten sind im Vorfeld ihrer Kundgebung festgenommen worden. Es wurde deutlich, dass wir die einzigen waren, die gegen die Ausbreitung des Salafismus in Köln Gesicht gezeigt haben!

Viele Medienvertreter interessierten sich für uns!

Neben unserem Vorsitzenden, dem Leverkusener Ratsherrn und RA Markus Beisicht, unserem Dusiburger OB-Kandidaten und Kölner Stadtrat, Jörg Uckermann, und dem Leiter der „Freiheit statt Islam“-Tour, Lars Seidensticker, gab es auch drei Überraschungsredner bei der Mahnwache.

Sebastian Nobile von der German Defence League

Sebastian Nobile, von der Kölner Division der GDL, führte in seiner Rede aus, dass von uns Freiheitlichen keinerlei Gefahr ausgeht und hat über die Erlebnisse während der europäischen Kundgebung im dänischen Aarhus berichtet.

Dr. Daniel Krause, Soziologe und Erziehungswissenschaftler des linken Spektrums

Der linksgerichtete Soziologe Dr. Daniel Krause, Feminist und Tierrechtler, hielt unabhängig von PRO NRW eine Rede. Darin griff der bekennende Grünen-Wähler Sexismus, Homophobie und  Tierquälerei in islamistischen Subkulturen an. Er forderte unter anderem, dass in Schulen viel stärker auf diese Thematiken hingewiesen wird. Trotz seiner inhaltichen Differenzen zu PRO NRW räumte er ein, dass sämtliche Demonstranten auf ihn friedlich und demokratisch wirkten.

Gamal Botros, Kopte, berichtete über die verändere Lebensituation in Ägypten nach dem Arabischem Frühling

Gamal Botros ist Kopte und berichtete über die Verfolgung der Christen und den Alltag unter der neuen Regierung in Ägypten. Die neue Regierung ist von der Muslimbruderschaft und diese hat auch schon mehrere Gemeinden in Deutschland. In Ägypten werden die Christen verfolgt und müssen um ihr Leben bangen und die islamistische Regierung schaut tatenlos zu.