Aktuelles / Mittwoch, 5.August.2015

Lügenpresse in Leverkusen mal wieder in Hochform

Im Kampf gegen den PRO NRW-Oberbürgermeisterkandidaten Rechtsanwalt Markus Beisicht sind offenbar alle Mittel recht.

Da wird geschummelt, manipuliert und auch schlicht gelogen. So berichtete heute das Anzeigenblättchen „Lokale Informationen Opladen“, welches an alle Haushalte verteilt wird, bewusst falsch über die Anzahl der Kandidaten zur OB-Wahl in Leverkusen.

Das Blättchen schrieb auf seiner Titelseite:
„Am Sonntag, 13. September, sind die Leverkusener Bürger aufgerufen, ihr Stadtoberhaupt zu wählen. Zur Wahl stehen der derzeitige Amtsinhaber, Reinhard Buchhorn (CDU), als Herausforderer Uwe Richrath (SPD) und Erhard Schoofs (Bürgerliste).“

Plakate_Beisicht_OB20153Da hat man doch glatt Markus Beisicht vergessen.

Dem politisch unbedarften Durchschnittsleser soll durch diese manipulative Berichterstattung suggeriert werden, dass Markus Beisicht zur OB-Wahl am 13. September nicht antritt. Man hat offenbar Angst vor einem möglichen Wahlerfolg von Beisicht.

Deshalb wird manipuliert, getrickst und die Wahrheit verfälscht. Viele empörte Bürger haben sich bei PRO NRW über die verlogene Berichterstattung der Lokalen Informationen beschwert.

Beisicht geht nun juristisch gegen diese manipulative Berichterstattung vor und hat das Anzeigenblättchen abgemahnt. Offenbar haben einige PRO NRW-Hasser ein gespaltenes Verhältnis zur Wahrheit und einer seriösen kommunalpolitischen Berichterstattung.

Wir werden jedenfalls diesen unseriösen Journalisten Nachhilfeunterricht in Sachen Demokratie und Rechtsstaatlichkeit erteilen. Ein Grund mehr, am 13. September sein Kreuz bei Markus Beisicht zu machen.

Tags: , , , , , , ,