Aktuelles / Dienstag, 21.September.2010

Leverkusen: Prominente Unterstützung für Demonstration am Samstag!

Für die Demonstration von pro NRW in Leverkusen am 25. September unter dem Motto „Für Recht und Sicherheit in Wiesdorf – Keine Sonderrechte für Angehörige einer mobilen ethnischen Minderheit“ hat sich jetzt prominente Unterstützung angesagt. Der stellvertretende Vorsitzende der Republikaner und Mainzer Stadtrat Stephan Stritter wird als Redner bei der Veranstaltung kommenden Sonnabend auftreten. Stritter werde, so hieß es, mit einer Abordnung aus Mainz zur Demonstration kommen.

Der pro-NRW-Vorsitzende Markus Beisicht zeigte sich erfreut über diese Zusage:

pro-NRW-Vorsitzender Rechtsanwalt Markus Beisicht

„Das ist ein weiteres Signal dafür, dass sich rechtsdemokratische Kräfte in Deutschland nicht mehr auseinanderdividieren lassen. Die Durchsetzung von Recht und Gesetz ist ein Grundanliegen einer zukunftsorientierten Rechten. Das bedeutet, dass Minderheiten aus Gründen einer Political Correctness nicht einfach ein Sonderstatus eingeräumt werden kann. Auch für sogenannte ‚mobile ethnische Minderheiten‘ gilt eine Integrationspflicht. In Deutschland herrschen keine Clanregeln, sondern das Bürgerliche Gesetzbuch.

Nach dem erfolglosen Versuch der Kommunisten im Leverkusener Stadtrat, diese Demonstration für Recht und Gesetz zu verunglimpfen, gilt es nun, ein kraftvolles Zeichen für den Rechtsstaat zu setzen. Auch wenn politisch motivierte polizeiliche Absperrmaßnahmen es den Bürgern wieder schwer machen werden, selbst mit zu demonstrieren. Unsere Kräfte haben vor Ort bereits viel Zustimmung bei der Verteilung unseres Mobilisierungsflugblattes erfahren. Mit dem Thema sprechen wir die Sorgen und Nöte der Bürger aus. Sorgen und Nöte, die bei den Altparteien keinen Raum mehr haben.“