Aktuelles / Donnerstag, 3.Juli.2014

Leverkusen: PRO NRW erkämpft neun Ausschusssitze

Anders als in Duisburg, Gelsenkirchen und Essen verlief die gestrige Leverkusener Ratssitzung mit der Wahl zu den Ausschüssen und den sonstigen Gremien kurz und schmerzlos.

Die im Rat vertretenen Fraktionen und Gruppen hatten sich auf einen gemeinsamen einvernehmlichen Wahlvorschlag geeinigt. PRO NRW war auf diesem einvernehmlichen Wahlvorschlag angemessen vertreten. Eine Ausgrenzung wie in anderen Städten fand in Leverkusen nicht statt, so dass die anstehenden Wahlen einvernehmlich über die Bühne gehen konnten.

PRO NRW ist demzufolge in insgesamt neun Ratsausschüssen mit vollem Stimmrecht vertreten.Daneben wurden PRO NRW-Vertreter in den Verwaltungsrat der Technischen Betriebe Leverkusen Mitglieder bzw. Stellvertreter gewählt. Auch bleibt PRO NRW weiterhin im Aufsichtsrat der Neuen Bahnstadt Opladen mit dem Parteivorsitzenden Rechtsanwalt Markus Beisicht vertreten.

Rechtsanwalt Markus Beisicht

Rechtsanwalt Markus Beisicht

Zur gestrigen Ratssitzung erklärt der Parteivorsitzende von PRO NRW, Rechtsanwalt Markus Beisicht:

„Wenn mit uns fair und sachgerecht umgegangen wird, so verschließen wir uns keineswegs einvernehmlichen Gesamtlösungen. Die gestrige Ratssitzung war ein guter Auftakt für die neue Ratsperiode. PRO NRW ist sehr gut aufgestellt und wird auch zukünftig in Leverkusen eine konstruktive Oppositionspolitik betreiben.“

Tags: , , , , ,