Aktuelles / Dienstag, 11.Juni.2013

Köln: Führende Salafisten gehen in neuer Großmoschee ein und aus!

Noch vor der offiziellen Eröffnung der pompösen und heftig umstrittenen Großmoschee an der Venloer Straße häufen sich dort die Skandale: Erst der Streit zwischen der DITIB und dem Architekten Böhm wegen offenbar unterschiedlicher Meinungen zur Frage nach einer eher moderner oder traditionell-orientalischer Bauausführung, dann Rechtstreitigkeiten mit beteiligten Baufirmen und ein gerichtlich angeordneter Baustopp samt Endlosverfahren vor dem Landgericht, und jetzt auch noch das: Im Internet sind Fotos des führenden Radikalislamisten und Salafistenfunktionärs Sven Lau (rechts im Bild) aufgetaucht, wie er mit einem Gesinnungsgenossen in den teilfertig gestellten Räumlichkeiten der Ehrenfelder Großmoschee ganz vertraut seinen Gebeten nachgeht:

Zur Erinnerung: Sven Lau ist einer der bekanntesten und gefährlichsten Salafisten Nordrhein-Westfalens, der in Mönchengladbach monatelang einen ganzen Stadtteil mit den aggressiven und öffentlichen Provokationen seines Salafistenvereins in Atem hielt. Nach massiven Druck von PRO NRW und einer örtlichen Anwohnerintitiative mussten Lau und seine islamistischen Gesinnungsgenossen dort zum Glück ihre Koffer packen. In der Zwischenzeit soll Lau sogar versucht haben, so wie viele andere gefährliche Salafisten, in Ägypten einzureisen – mit evtl. geplanter Weiterfahrt nach Syrien oder anderswo. Doch selbst den in Ägypten herrschenden radikalislamischen Moslembrüdern war Lau offenbar zu extrem – sie verweigerten ihm jedenfalls die Einreise.

Nun ist Lau also weiter in Deutschland unterwegs. Und das eindeutig auch in der Ehrenfelder Großmoschee der türkisch-islamischen Union DITIB, die in der Wahl ihrer geduldeten Gäste offenbar weniger penibel ist wie die islamistischen Moslembrüder. Soviel also zur angeblichen „gemäßigten Ausrichtung“ der vom türkischen Staat dominierten DITIB, deren geistige Islamisten-Väter in der Türkei ja auch ganz aktuell wieder zeigen, was sie von abweichenden Meinungen und Oppositionellen halten …