Regional / Dienstag, 2.Juni.2015

Herne: Multikulturelles Fußballspiel endet in Massenschlägerei

Das Kreisliga-A-Spiel zwischen SuS Merklinde und Firtinasport Herne musste nach einer guten Stunde abgebrochen werden, weil beide Teams aufeinander losgingen. Nach einer regelrechten Massenschlägerei zwischen den Spielern wurde das Spiel nach 65 Spielminuten vom Schiedsrichter abgebrochen. Einige Spieler mussten ins Krankenhaus.

Der Krawall begann nach einer Unterbrechung nach einem Foulspiel. Ein Spieler von Firtinasport soll versucht haben, einen Merklinder Spieler von hinten zu treten. Daraufhin rief ein verletzter Türkischstämmiger von Merklinde von der Seitenlinie dem ebenfalls türkischstämmigen Gäste-Spieler einige Worte zu. Beleidigungen in türkischer Sprache waren zu hören. Dann stürmten immer mehr Spieler, Funktionäre und Zuschauer herbei und es kam zu einer regelrechten Massenschlägerei. Offizielle vom SuS Merklinde riefen dann die Polizei zu Hilfe, die im Anschluss einige Anzeigen aufnahm.

In unterklassigen Ligen werden immer mehr Spiele wegen Gewalttätigkeiten abgebrochen. Bei den Spielabbrüchen in jüngerer Vergangenheit fällt auf, dass überproportional Migrantenmannschaften hieran beteiligt sind. Auch im Fußball zeigt sich, dass Multikulti nicht immer für Frieden und Toleranz steht. PRO NRW fordert, dass entschieden gegen Gewalttätigkeiten auf unseren Fußballplätzen vorgegangen werden muss.

Tags: , , , , ,