Aktuelles / Mittwoch, 21.November.2012

Hamm: Linksextremer Gewalttäter bei PRO-NRW-Wahlkampfdemo wohl endlich überführt

Im Rahmen des Landtagswahlkampfes gab es Anfang Mai auch in Hamm schwere Ausschreitungen gewaltbereiter Linksextremisten gegen PRO-NRW-Wahlkundgebungen. In Hamm wurde sogar ein Polizist brutal angegriffen, was die örtliche Polizei nach einigen erfolglosen Ermittlungsmonaten vor wenigen Tagen dazu veranlasst hat, ein Fahndungsfoto im Internet zu veröffentlichen.

Das rechts stehende Foto wurde am 15. November mit folgendem Text auf der Polizeipresseseite Hamm veröffentlicht: „Die Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach einem jungen Mann. Er hat am 02.05.2012 bei einer Demonstration gegen eine Veranstaltung der Partei ProNRW in Hamm-Heessen einen Polizisten angegriffen und geschlagen. Zuvor versuchte er mit gemeinsam mit anderen, ein Absperrgitter zu beseitigen. Gegen ihn wird wegen Landfriedensbruch, Widerstand gegen Polizeibeamte und Beleidigung ermittelt. Der Mann ist etwa 170 Zentimeter groß und schlank. Er hatte kurze braune Haare und eine Sonnenbrille auf. Der Beschuldigte war mit einem grauen T-Shirt mit schwarzer Aufschrift bekleidet. Auf dem Rücken trug er ein schwarzes Hipbag der Marke Eastpak. Hinweise auf die Identität der Person nimmt die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0 entgegen.“

Wie nach Hinweisen aus der Bevölkerung inzwischen bekannt wurde, soll es sich bei dem Gesuchten um eine Person aus Ahlen handeln. Der Gesuchte soll ein umtriebiger und äußerst gewaltbereiter Linksextremist aus der örtlichen Antifa-Szene sein, der nun hoffentlich seine gerechte Strafe vor Gericht erhält, so sich die Vorwürfe denn bestätigen sollten. 

Denn Gewalt gegen die Polizei und PRO NRW dürfen sich nicht lohnen!