Aktuelles, Landesweit / Montag, 19.Mai.2014

Fünf Wahlkundgebungen im Rheinland – mit militanten Angriffen in Leverkusen

Die Bürgerbewegung PRO NRW hat am Wochenende in ihrer „Stammregion“ Rheinland fünf aufsehenerregende Wahlkundgebungen durchgeführt: Angefangen am Freitag in Bergheim und Mönchengladbach und gefolgt von Bonn, Leverkusen und Aachen am Samstag. Dabei kam es in der Leverkusener Fußgängerzone unter den Augen einer zunächst untätigen Polizei zu militanten Angriffen auf PRO NRW: Ein Linksextremist versuchte mit Gewalt dem PRO-NRW-Generalsekretär Markus Wiener das Mikrofon zu rauben, ein anderer politisch Verwirrter spuckte den PRO-NRW-Vorsitzender Markus Beisicht vor den Augen der Polizei an.

Genauso gut hätte in so einer Situation auch ein Leib und Leben gefährdender Anschlag auf den PRO-NRW-Vorsitzenden stattfinden können, der noch bis vor kurzem unter täglichem Polizeischutz stand wegen diverser Drohungen und einem versuchten islamistischen Mordanschlag. Aber von manchen parteipolitisch gebundenen Polizeipräsidenten scheint die Weisung auszugehen, Kundgebungen im Wahlkampf für PRO NRW so unangenehm wie möglich zu machen – was dann eben auch eklatante Sicherheitsrisiken als „Kollateralschaden“ beinhaltet.

In Bonn und Aachen kam es an den zentral gelegenen Kundgebungsorten zu erheblichen Lärmbelästigungen für Polizeibeamte, Passanten und Teilnehmer beider Seiten, da die Polizei-Einsatzleitung lärmende Gegendemonstranten viel zu nah an die PRO-NRW-Kundgebungen heran ließ und PRO NRW im Gegenzug mit einer sehr leistungsstarken Lautsprecheranlage dagegen hielt. Ebenso sorgte der PRO-NRW-Wahlkampflieger mit seinem großen Werbebanner für „Luftunterstützung“ bei den Stationen in Bergheim und Bonn. In Aachen wurde eine linke Straßenblockade nach wenigen Minuten von der Polizei aufgelöst.

In Mönchengladbach und Bergheim gab es dagegen kaum linke Proteste. Ungehindert konnte PRO NRW ihre Inhalte und Positionen unters Volk bringen, was gerade am Freitagabend in Mönchengladbach auf große Resonanz stieß: Rund 100 Zuschauer hatten sich auf der PRO-NRW-Kundgebung auf dem Kapuzzinerplatz eingefunden.

Insgesamt wurde an diesem Wochenende eine Woche vor der Kommunal- und Europawahl noch einmal deutlich, dass PRO NRW überall im Rheinland ein Thema ist. Die islam- und zuwanderungskritische Bürgerbewegung polarisiert in hohem Maße Freund und Feind – und verfügt über einen sehr großen Bekanntheitsgrad. Beides wichtige Voraussetzungen für gute Wahlergebnisse am 25. Mai!

Nachfolgend einige Bilder von der Wahlkundgebung in Leverkusen, wo es neben großem medialen Interesse auch linksmilitante Angriffe auf friedliche PRO-NRW-Kundgebungsteilnehmer gab. (Wegen einer anfangs sehr passiven Polizei konnte dabei nur durch das beherzte Eingreifen einiger engagierter Bürger und Kundgebungsteilnehmer schlimmeres verhindert werden …)

 

Tags: , , , ,