Essen: Wilde Müllkippen werden immer ekliger!
Aktuelles, Regional, Top-Themen / Mittwoch, 19.Juli.2017

Essen: Wilde Müllkippen werden immer ekliger!

(c) Fotolia / Stauke

(c) Fotolia / Stauke

Mittlerweile rechnet das Essener Ordnungsamt mit über 4000 illegalen Müllkippen in Essen.

Die Müllhalden – besonders im Essener Norden – werden immer unappetitlicher. Gestern wurde ein großer Müllhaufen an der Karnaper Straße im Essener Norden entsorgt. Die Mitarbeiter der Essener Entsorgungsbetriebe fanden hierbei einen toten Hund, verscharrt neben alten Kisten und Hausmüll. Der Kadaver lag neben Glas- und Altpapiercontainern und stank erbärmlich.

Nun muss sogar die Essener Stadtverwaltung zugegeben: Die Stadt hat ein ganz schlimmes Müllproblem! Farbeimer, säckeweise Klamotten, Möbel, Exkremente, verschimmelter Hausmüll, Bauschutt, alte Kisten, Ratten. Überall in der Stadt entstehen illegale Müllkippen und verschandeln das Stadtbild.

Die meisten illegalen Müllhalden befinden sich im Essener Norden. Ganz schlimm ist die Situation in der Nähe der Schrottimmobilie auf der Karlstraße. Dort sollen Zuwanderer aus Südosteuropa hauptsächlich für die illegale Müllentsorgung verantwortlich sein. In Anbetracht der tagtäglich schlimmer werdenden Verhältnisse muss nun endlich seitens der Stadt Essen massiv gegen die illegale Müllentsorgung vorgegangen werden.

PRO NRW fordert ein Maßnahmenpaket gegen die Müllsünder sowie die unverzügliche Beseitigung der 4000 illegalen Müllkippen in der Stadt. Wenn wir unsere Stadt noch wieder erkennen wollen, dann muss jetzt zügig gehandelt werden!

Tags: , , , , , , ,