Essen: Schwere Vorwürfe gegen SPD-Ratsfrau!
Aktuelles, Landesweit, Regional, Top-Themen / Mittwoch, 1.August.2018

Essen: Schwere Vorwürfe gegen SPD-Ratsfrau!

SPD-Ratsfrau Janina Herff

Bei der Essener SPD-Ratsfrau Janina Herff soll es in jüngerer Vergangenheit mehrfach zu Verstößen gegen das Tierschutzgesetz gekommen sein und das
Essener Veterinäramt soll dabei tatenlos zugesehen haben.
Mittlerweile zeigten besorgte Tierschützer die Behörde wegen Unterlassen an.
Verstöße gegen das Tierschutzgesetz, Käfighaltung von Hunden, falsche Angaben und schlechte Haltung von Pferden, kommerzielle Tätigkeit als Hundetrainerin ohne
Berechtigung nach dem Landeshunde- und Tierschutzgesetz – die Liste der Vorwürfe ist lang, die engagierte Tierschützer der Essener SPD Kommunalpolitikerin Janina
Herff machen.
Nun soll es sogar zu einer Beschlagnahme eines Hundes und sogar zum Tod eines
Pferdes gekommen sein. So soll es auf dem Privatgelände, dessen Mieterin die
SPD-Ratsfrau ist, am 27.07.2018 zu einem Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr
gekommen sein. Dabei sei ein Hund beschlagnahmt und ein Pferd sogar tot
aufgefunden worden.

Tierschützer werfen dem Essener Veterinäramt vor bezüglich des Treibens der
Sozialdemokratin Herff einfach weggeschaut zu haben. Es ist in Essen ja bekannt,
dass eine Krähe der anderen bekanntlich kein Auge aushackt.

Die SPD hat derzeit wirklich viel zu bieten

-Verräter von Arbeitnehmerinteressen
-Hartz-IV-Initiatoren
-Politiker, die Deutschland abschaffen wollen
und nun auch möglicherweise Tierquäler?

Die Bürger sollten aufwachen und dieser SPD die verdiente rote Karte zeigen!

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,