Aktuelles / Mittwoch, 20.Januar.2016

Es geht auch anders! Vorbild Dänemark

Kindertagesstätten in der dänischen Gemeinde Randers sind künftig verpflichtet, Schweinefleisch anzubieten. Dies beschloss der örtliche Stadtrat mit großer Mehrheit. Es sei ein Problem, wenn „aufgrund mißverstandener Rücksichtnahme und islamischer Regeln“ Schweinefleisch nicht mehr angeboten würde.

Wenn zudem „Teile der dänischen Esskultur“ in Kindergärten nicht mehr willkommen seien, sei dies inakzeptabel. Schweinefleisch wird damit Pflichtbestandteil des angebotenen Essens. Im vergangenen Jahr hatte eine Kita in Randers aufgrund des hohen Anteils von Moslems Schweinefleisch freiwillig von der Speisekarte gestrichen. Dies ist nun nicht mehr möglich.

Hierzu erklärt die stellvertretende PRO-NRW-Parteivorsitzende Katja Engels: Ap4G0gYbAlNMBHPQ1DIkqRKl73DLu-BRFomE9nRTS_hg

„Ich habe großen Respekt vor der Entscheidung des Stadtrats von Randers. Auch bei uns können wir es, wenn wir eine deutsche Leitkultur bewahren wollen, nicht länger hinnehmen, daß Teile unserer Esskultur in unseren Kindergärten und Schulen nicht mehr willkommen sind. In Deutschland verzichtet man offenbar gern auf Eigenes, um ausschließlich Fremdes zu fördern. PRO NRW widersetzt sich entschieden einer solchen Entwicklung und unterstützt statt dessen das dänische Modell.“