Aktuelles / Sonntag, 29.April.2012

Erfolgreicher Auftakt der "Freiheit statt Islam-Tour"

Die Bürgerbewegung PRO NRW, die am 13. Mai zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen antritt, hat am Samstag rund zwei Dutzend islamkritische Karikaturen und Collagen vor Moscheen in Essen und Gelsenkirchen ausgestellt. Zuvor hatte die islamkritische Bürgerbewegung die drei bestplatzierten Entwürfe mit Geldpreisen ausgezeichnet und einen mit 1000 Euro dotierten „Kurt-Westergaard-Ehrenpreis“ für die mutigste Einsendung verliehen.

Rund 150 Menschen beteiligten sich insgesamt an den beiden Kundgebungen in Essen und Gelsenkirchen. Zahlreiche nationale und internationale Medienvertreter waren vor Ort und berichteten über diese provokante islamkritische Aktion, die in den nächsten beiden Wochen vor 23 weiteren Moscheen im Lande wiederholt werden wird. Aufgrund einer Verfügung von SPD-Innenminister Jäger war das Zeigen von Westergaard-Karikaturen verboten worden. Auch sonst hatte Jäger offenbar die Polizei zu maximaler Repression angehalten, um die mächtige Islamlobby zu besänftigen. Grundlos wurden fast alle Veranstaltungsteilnehmer von der Polizei penibel durchsucht, unter ihnen zahlreiche Rechtsanwälte, Ehrengäste und Parlamentsabgeordnete aus dem In- und Ausland. Die magere Ausbeute, ein Brotzeit- und ein Taschenmesser, wurde anschließend von der Polizei in Essen stolz als nachträgliche Begründung für diese rechtswidrige Vorgehensweise angeführt.

Die friedlichen Versammlungsteilnehmer ließen sich aber weder von diesen, an weißrussische Verhältnisse erinnernden behördlichen Schikanen, noch von den Drohungen islamistischer und linksextremer Gruppen aus der Ruhe bringen. Vielmehr gab es großen Applaus für die Ausführungen des PRO-NRW-Spitzenkandidaten Rechtsanwalt Markus Beisicht, des Republikaner-Vorsitzenden Dr. Rolf Schlierer und der FPÖ-Nationalratsabgeordneten Dr. Susanne Winter. Alle Redner betonten die Gefährdung unserer christlich-abendländischen Werte und unserer Demokratie durch eine fortschreitende Islamisierung, bei der die aggressiven Auswüchse der Salafisten nur die Spitze des Eisberges darstellen würde. Die Bürgerbewegung PRO NRW bringt dieses Thema als einzige Formation offensiv in den Landtagswahlkampf ein. Denn mit PRO NRW haben die einheimischen Bürger dieses Landes eine unbestechliche Lobbyvertretung – schon jetzt in vielen Kommunalparlamenten und am 13. Mai vielleicht auch endlich im Landtag!
Und hier alle Siegerentwürfe des Wettbewerbs:

Kurt-Westergaard-Ehrenpreis

Platz 1

 

Platz 2

 

Platz 3

Plätze 4 – 8 können nun bei PI begutachtet werden:

http://www.pi-news.net/2012/04/sieger-des-pro-nrw-karikaturenwettbewerbs/