Aktuelles / Dienstag, 6.März.2012

Ennepetal: Altparteien pro Wulff!

Voll ins Wespennest gestochen hat einmal mehr der Ennepetaler PRO-NRW-Stadtrat Andre Hüsgen in der letzten Sitzung des Hauptausschußes mit seinem Antrag, das Porträt des ehemaligen Bundespräsidenten Wulff aus dem Sitzungssaal des Rathauses zu verbannen. So machte Bürgermeister Wiggenhagen  seinem zweifelhaften Ruf wieder einmal alle Ehre, indem er eine eigentlich obligatorische parlamentarische Aussprache gar nicht erst zuließ und den Antrag schlichtweg als „absurd“ bezeichnete und gleichzeitig die Ausschußmitglieder wissen ließ, dass er noch ganz andere Vokabeln parat hätte, die er aber nicht gebrauchen wolle. Die Vertreter der Altpareien folgten sozusagen blind der Meinung des Bürgermeisters und lehnten den Antrag einstimmig ab.

Andre Hüsgen

„Dies wundert indes nicht, denn eine Krähe hackt der anderen bekanntlich kein Auge aus.“, so der Ennepetaler Stadtrat Andre Hüsgen im Anschluß am die Sitzung. Weiter äußerte Hüsegn: „Daß der Ungeist des unsäglichen Ex-Präsidenten schon länger Einzug in die Ennepetaler Kommunalpolitik gehalten hat, hat außerdem kürzlich der SPD-Fraktionsvorsitzende Rauleff unter Beweis gestellt, indem er obskure Wulff-Zitate von sich gab. Nun müssen also auch künftig die Parlamentarier, Verwaltungsmitarbeiter und Besucher der Sitzungen das übergroße Antlitz des ‚Ehrensöldners‘ Wulff ertragen. Für die beiden letztgenannten Gruppen bedaure ich dies außerordentlich .“