Aktuelles / Freitag, 3.Juni.2011

Duisburg: Reges Interesse an freiheitlicher Politik

In gut besuchter Runde trafen sich am Mittwoch dieser Woche zahlreiche Mitglieder und Interessierte von PRO NRW in einem repräsentativen Duisburger Lokal. Themen waren unter anderem der Anfang Mai absolvierte Marsch für die Freiheit und ein Ausblick auf die demnächst anstehenden Aktionen.

Der stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbandes, Thorsten Contini, führte souverän durch den Abend. Eine positive Bilanz des Marsches für die Freiheit am 7. Mai in Köln konnte gezogen werden. Auf dem Marsch für die Freiheit war eine starke Abordnung aus Duisburg zugegen. Alle Duisburger Teilnehmer des Marsches waren sich einig, ein starkes Zeichen für die Meinungsfreiheit und für die Wahrung unseres Demonstrationsrechts gesetzt zu haben. Die jährliche Wiederholung dieser freiheitlichen Veranstaltung in der größten Metropole unseres schönen Landes wird von den Duisburgern voll und ganz unterstützt.

Der landesweite Aktionstag von PRO NRW gegen die EURO-Hilfen am 16. Juli wird auch in Duisburg mit einem Infostand im Herzen der Innenstadt umgesetzt. An diesem Stand können sich die Mitbürger direkt mit einer Unterschrift an der Petition von PRO NRW gegen die EURO-Hilfen beteiligen.

Der Kreisverband Duisburg von PRO NRW erklärt sich zudem solidarisch mit den Initiatoren eines Abwahlverfahrens gegen den Skandal-Oberbürgermeister Sauerland. Sofern es im Juli eine einheitliche Unterschriftenliste für ein Abwahlverfahren gibt, wird es dann selbstverständlich auch möglich sein, hierzu eine Unterschrift am Infostand zu leisten. Eins sei schon jetzt verraten – gibt es OB-Neuwahlen in Duisburg, wird sich PRO NRW mit einem eigenen politisch erfahrenen Kandidaten an der Wahl beteiligen.