Regional / Donnerstag, 26.August.2010

Duisburg: Neue Vorwürfe gegen Sauerlands Stadtverwaltung

Wie der politische Internetblog www.freiheitlich.org berichtet, sind im Hinblick auf die Loveparade-Katastrophe neue Vorwürfe bekannt geworden. So hätte die zuständige Staatsanwaltschaft nun schon zum zweiten Mal das Rathaus nach weiteren Akten zu der Rolle der Stadtverwaltung in der Tragödie durchsucht, weil das bisher von Sauerlands Beamten bereit gestellte Material „lückenhaft“ gewesen sei.

Der freiheitlich-konservative Politblog stellt in seinem Beitrag „Den Bock zum Gärtner gemacht“ unangenehme Fragen in Richtung Sauerland, deren Beantwortung auch die Bürgerbewegung pro NRW für mehr als notwendig hält. Denn eins ist inzwischen wohl allen in Duisburg klar: Ausgerechnet den politisch Hauptverantwortlichen als „Aufklärer“ im Amt zu halten, ist ein ziemlich geschmackloser Witz auf Kosten der Toten und ihrer Angehörigen.

Pro NRW bleibt also dabei: Sauerland sofort abwählen! Und ruft alle Duisburgerinnen und Duisburger auf, sich am Samstag um 12.00 Uhr an der Pro-NRW-Demonstration über die Schwanenstraße zum Rathaus hin zu beteiligen!