Aktuelles / Montag, 17.Oktober.2016

Der Grünen-Politiker Volker Beck fordert von den Deutschen: Lernt arabisch!

beck-rosa

Volker Beck (Die Grünen) Bild: Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0

Skurriler kann es kaum noch werden. Nun fordert der umstrittene Bundestagsabgeordnete Volker Beck die Bürger dazu auf, doch einfach arabisch zu lernen, wenn sie in einem multikulturellen Stadtteil wohnen, in dem die Bevölkerungsmehrheit nicht mehr deutsch spricht.

Dann würde es mit der Integration besser klappen.

Zur skandalösen Forderung von Volker Beck erklärt die PRO NRW-Schatzmeisterin und Essener Ratsfrau Christine Öllig:

tina-2

Christine Öllig, PRO NRW

„Bei den Ausführungen von Beck fehlen mir die Worte. Es fragt sich nur, wer sich wo integrieren muss und sollte, Herr Beck. Herr Beck, es sind nicht die Einheimischen, die sich in ihrem eigenen Land integrieren müssen. Es kann nicht sein, dass sie eine andere Sprache lernen müssen, damit sie sich in ihrem eigenen Viertel noch wohlfühlen.

Integration ist schließlich eine Bringschuld derer, die hier leben möchten, dazu gehört selbstverständlich unsere deutsche Sprache. Deshalb müssen Imame, die bei uns predigen wollen, das natürlich auf Deutsch tun. Sie bedürfen außerdem der staatlichen Zulassung und müssen sich vorbehaltlos zu unserem Grundgesetz bekennen. Angesichts der vielen radikalen Moscheegemeinden gerade bei uns in NRW, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden, eigentlich eine Selbstverständlichkeit!

Politisch korrekte Politiker wie Beck sind mit Erfolg dabei, uns wirklich den letzten Rest Heimat zu nehmen. In Kanzlerin Merkel haben sie dafür den denkbar besten Partner zur Abschaffung Deutschlands gefunden. Es ist wirklich an der Zeit, dass die Bürger gegen Beck & Co. endlich auf die Barrikaden gehen.“