Aktuelles / Mittwoch, 7.März.2012

Bochum: PRO NRW verurteilt Verleihung des „Steiger-Award“ an Erdogan

Der nicht unbedingt für seine Weltoffenheit bekannte türkische Ministerpräsident Erdogan soll am 17. März in der Kategorie „Europa“ mit der Ruhrgebietstrophäe „Steiger-Award“ ausgezeichnet werden. Weil mit dem Preis vor allem Persönlichkeiten geehrt werden sollen, die sich durch Menschlichkeit und Toleranz auszeichnen, verurteilt PRO NRW die Verleihung dieses Preises an Erdogan scharf.

Kevin Hauer

Kevin Hauer, der PRO-NRW-Bezirksvorsitzende im Ruhrgebiet, erklärte: „Es ist spottet jeder Beschreibung, ausgerechnet den türkischen Ministerpräsidenten, der zum Symbol für Intoleranz und den Hass auf ethnische  und religiöse Minderheiten im eigenen Land geworden ist, mit einem solchen Preis auszuzeichnen. Und auch durch seine fragwürdigen und mehr als zweifelhaften Auftritte in Deutschland, bei denen er die hier lebenden Türken zur Verweigerung der Integration aufrief, hat er sich nicht unbedingt die Meriten erworben, die eine Verleihung dieses Preises an ihn rechtfertigen würden.

Ich rate dem Verleiher des Preises dringend davon ab, das zum Teil völkerrechtswidrige und nicht selten menschenverachtende Verhalten von Herrn Erdogan mit der Preisverleihung indirekt zu würdigen. Als Bezirksverband überlegen wir derzeit noch, welche Aktionen wir zur Begleitung der Preisverleihung am 17. März planen. Keinesfalls sind wir bereit, diese Brüskierung der hohen Werte von Toleranz und Menschlichkeit einfach so hinzunehmen.“