Aktuelles / Mittwoch, 22.April.2015

Altparteien sind an Katastrophe im Mittelmeer mit schuld!

Fiedler_transparentAnfang dieser Woche hat sich im Mittelmeer eine Tragödie ereignet. Rund 1.000 Menschen kamen beim Versuch, mit einem Boot das Mittelmeer zu überqueren und von Afrika nach Europa zu kommen ums Leben. Linke Gruppierungen und einige Medien versuchen nun, diese Tragödie für ihre Zwecke zu missbrauchen. Ein abscheulicher Vorgang.

Kommentar von Tony-Xaver Fiedler

Die oben angesprochenen Gruppierungen sprechen immer davon, dass Europa und allen voran Deutschland eine Schuld an dieser Tragödie hat. Es werden zu wenige Flüchtlinge und Asylbewerber aufgenommen ist der einhellige Tenor. Die Frage ist jedoch, welche Schuld trägt Otto Normalbürger? Was kann er dafür, wenn im Mittelmeer Menschen auf schreckliche Art und Weise ums Leben kommen? Welchen Einfluss hat der Einzelne auf die Asylpolitik der Regierung und Europäischen Union? Und wodurch kommt seine Schuld zustande?

Natürlich tragen auch Deutsche eine Schuld an dieser erneuten Tragödie. Diese sitzen in unseren Parlamenten und in der Regierung. Jahrelang wurde tatenlos mit angeschaut, wie sich ein neuer Sklavenhandel im Mittelmeer entwickelt. Jahrelang sind falsche Anreize bei der Asylpolitik gemacht worden. Jahrelang mussten die Bürger alles über sich ergehen lassen.

Wenn Menschen in unserem Land etwas gegen solche Zustände unternehmen können, dann die Politiker der Altparteien. Diese könnten dafür sorgen, dass den Schleusern ihre Handlungsgrundlage entzogen wird. Dass es ihnen nicht mehr möglich ist, Menschen das letzte bisschen Hab und Gut zu rauben, um sie dann auf eine gefährliche Reise zu schicken. Durch ihre Tatenlosigkeit sind unsere Politiker mit daran schuld, dass jedes Jahr tausende Menschen im Mittelmeer ertrinken. Frauen, Kinder, Alte wie Junge.

Es ist unverständlich, dass unsere Sicherheitsbehörden einen Hooligan-Bus kurz nach dem Überfahren der Grenze sofort aufspüren können und diese Personen dann zurück in ihre Heimat geschickt, aber zeitgleich soll es nicht möglich sein, gegen Schleuser vorzugehen? Für wie naiv halten die Politiker uns Bürger denn? Wie viele Menschen müssen noch ertrinken, bevor die Politiker endlich etwas unternehmen?

Es wird Zeit, die Schleuserbanden endlich zu bekämpfen. Eine Idee wären Flüchtlingslager in Afrika, bei denen Anträge auf Asyl gestellt und medizinische Untersuchungen durchgeführt werden könnten. Sollte ein Asylgrund vorliegen, können die Asylbewerber dann auf sicherem Weg nach Europa gelangen und müssen sich keiner Gefahr mehr aussetzen. Damit wäre beiden Seiten geholfen.

Sicher ist jedoch, dass es nicht mehr so weitergehen kann wie bisher.

Tags: , , , , ,