Aktuelles / Montag, 27.April.2015

Oberhausen:Türkische Extremisten machen Wahlkampf

Die sogenannten Grauen Wölfe, ein Zusammenschluss extremistischer und betont chauvinistischer Türken, machten gestern Wahlkampf in der König-Pilsener-Arena in Oberhausen.

Es ging jedoch nicht um Wahlen in Deutschland, sondern es ging um die Parlamentswahlen am 07. Juni in der Türkei. 10.000 türkische Extremisten jubelten mit Polit-Pathos, Wolfsgruß und einem weiß-roten Fahnenmeer ihrem Parteivorsitzenden Devlet Bahceli zu.

Tausende Menschen standen in den Reihen, die Arme ausgestreckt, Zeige-, Mittelfinger und den Daumen zum sogenannten Wolfsgruß geformt. Dann zog Bahceli ein und der Parteivorsitzende rief in die Menge: „Ihr habt eure Identität nicht aufgegeben; daher bin ich stolz auf euch!“

Dann leugnete er den türkischen Völkermord an den Armeniern vor 100 Jahren und erklärte: „Wir haben keinen Hitler hervorgebracht. Wir haben keine Menschen vergast. Die Türkei hat niemals einen Völkermord begangen!“

Öllig_MTÜ_neuZum Auftritt der extremistischen Grauen Wölfe in Oberhausen erklärt die PRO-Schatzmeisterin Ratsfrau Christine Öllig:

„Es stellt einen Skandal sondergleichen dar, dass die Arena-Betreiber den extremistischen Grauen Wölfen die König-Pilsener-Arena in Oberhausen zur Verfügung gestellt haben. Noch schlimmer ist es, dass mitten in Oberhausen von den Extremisten der Völkermord an den Armeniern geleugnet wird. Offensichtlich hat in Oberhausen der Rechtsstaat vor türkischen Extremisten kapituliert.“

Tags: , , , ,