IS-Terror erreicht Deutschland
Aktuelles, Landesweit, Top-Themen / Dienstag, 19.Juli.2016

IS-Terror erreicht Deutschland

(c) PI-News

(c) PI-News

Die Polizei hat bei Würzburg einen 17 Jahre alten afghanischen Asylbewerber erschossen, der arglose Reisende urplötzlich in einem Regionalzug mit einer Axt und einem Messer angegriffen hat.

Bei der verwerflichen Attacke waren vier Menschen schwer und eine Person leicht verletzt worden. Einem Augenzeugen zufolge soll der Afghane während der Tat „Allahu Akbar“ („Allah ist groß“) gerufen haben. Zudem fand die Polizei in der Unterkunft des Afghanen eine IS-Flagge.

Er war im März als minderjähriger unbegleiteter Asylbewerber nach Deutschland gekommen. Zuletzt lebte er bei einer Pflegefamilie. Der Afghane war am Montagabend in einem Regionalzug auf die Mitreisenden losgegangen und verletzte vier Touristen aus Hongkong schwer. Nach der Tat flüchtete er. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei verfolgte den jugendlichen Terroristen. Als der Afghane die Polizisten attackieren wollte, erschossen diese ihn. Der islamistische Terror hat nunmehr endgültig die Bundesrepublik erreicht.

markus-neuZum Terroranschlag bei Würzburg erklärt der PRO NRW-Parteivorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht:

„Würzburg, Nizza, Orlando, Essen, Brüssel, Paris … hat alles nichts mit dem Islam zu tun? Was muss noch alles passieren, bevor die Politik aufwacht und nicht mehr von verwirrten Einzeltätern spricht, sondern das Problem endlich beim Namen nennt? Ich wünsche den verletzten Touristen aus Hongkong schnelle Genesung!“

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,