Aktuelles / Mittwoch, 12.November.2014

Zuwanderung in die deutschen Sozialleistungen und starker Anstieg der Asylzahlen!

Immer mehr Menschen aus Rumänien und Bulgarien erhalten Hartz IV. Die Zahl der Hartz IV-Empfänger aus den beiden Ländern stieg zwischen Juli 2013 und Juli 2014 von 37.000 auf 67.000. Die Zuwanderung in die deutschen Sozialsicherungssysteme läuft offensichtlich prächtig. Viele Armutszuwanderer erhalten demzufolge deutsche Sozialleistungen, obwohl sie weder eine Arbeit suchen noch gar eine aufnehmen möchten. Der deutsche Steuerzahler muss es dann richten.

Zudem sind die neusten Zahlen der Asylbewerber bekannt geworden. Im vergangenen Monat stellten mehr als 21.000 Menschen einen Antrag auf Asyl. Im kompletten Jahr waren es damit bisher 158.000 Anträge. Laut dem Innenministerium sind allerdings 145.000 Asylbewerber rechtskräftig abgelehnt und müssten abgeschoben werden. Dadurch entstehen unnötige Kosten für die Steuerzahler in Millardenhöhe und die Kommunen stoßen an das Ende ihrer Leistungsfähigkeit bei der Unterbringung und Versorgung der vermeintlichen Asylbewerber.

PRO NRW sagt als einzige politische Plattform völlig eindeutig: Kein Hartz IV bei Armutszuwanderung und Abschiebung aller Asylbewerber, deren Anträge abgelehnt worden sind. Wer den Missbrauch von Sozialleistungen durch Zuwanderer aus der EU verhindern möchte, der sollte PRO NRW stärken.