Zahl der radikal-islamistischen Salafisten in Deutschland ist auf einen neuen Rekordwert gestiegen
Aktuelles, Landesweit, Top-Themen / Dienstag, 2.Mai.2017

Zahl der radikal-islamistischen Salafisten in Deutschland ist auf einen neuen Rekordwert gestiegen

Nach Medieninformationen zählt das Bundesamt für Verfassungsschutz aktuell mehr als 10.000 gefährliche Salafisten in der Bundesrepublik. Noch Anfang des Jahres ging die Behörde von knapp 9.000 Salafisten in Deutschland aus.

Angesichts dieser nunmehr veröffentlichten offiziellen Zahlen dürfen wir sehr wohl von weit über 50.000 Islam-Terroristen sprechen, die hier in den westeuropäischen Ländern in aller Ruhe, zumeist versteckt in irgendwelchen Parallelgesellschaften, ihre Anschläge planen und durchführen können.

Das alles interessiert die Altparteien wenig. Hier und dort werden gewisse Sicherheitsvorkehrungen verstärkt, die Videoüberwachung ausgeweitet, ansonsten wird gerade im NRW-Landtagswahlkampf viel geredet und verharmlost. Es ist unverständlich und mehr als befremdlich, dass Europa eine mehr als 50.000 Mann starke, gewaltbereite, feindlich gesinnte und zudem zu den brutalsten Angriffen fähige Islam-Truppe beherbergt und verköstigt. Die massive Präsenz dieser gewaltbereiten Extremisten bedeutet letztendlich Krieg.

Diese Islam-Terroristen, die, um die Sache zu verharmlosen, abwechselnd mal als „Gefährder, Dschihadisten, Salafisten oder radikale Islamisten“ bezeichnet werden, können sich unter den blinden Augen der Politik rasch vermehren. Am 11. September 2001 hatten es nur 19 Islam-Terroristen geschafft Teile der westlichen Welt aus den Angeln zu heben und mit ihren Anschlägen über 3.000 Menschen auf bestialische Weise zu ermorden. Es ist allerhöchste Zeit auf die Notbremse zu drücken und sich massiv gegen den ausufernden islamistischen Terrorismus zur Wehr zu setzen. Es ist mittlerweile eine Minute vor Zwölf! PRO NRW fordert das Verbot aller salafistischen Vereine in der Bundesrepublik sowie die Zerschlagung aller gewaltbereiten islamistischen Strukturen in der Bundesrepublik.

 

Tags: , , , , , , , , , , , , ,