Aktuelles / Mittwoch, 22.Juni.2011

Wuppertal: Referatsveranstaltung zur Vorstellung des neuen Kreisverbands-Flugblattes!

Rund 30 Mitglieder und Interessenten konnten am Montagabend auf einer Veranstaltung des neu gegründeten PRO NRW Kreisverbandes Wuppertal begrüßt werden. Mit der charmanten Rechtsanwältin und Kölner Fraktionsvorsitzenden Judith Wolter konnte zudem eine herausragende Referentin gewonnen werden.

Nach der Begrüßung durch den Kreisgeschäftsführer Andre Hüsgen, der gewohnt souverän durch den Abend führte, wurden die Mitglieder des Kreisvorstandes den erstmalig anwesenden Gästen vorgestellt. Zudem wurde der „Marsch für die Freiheit“ am 8. Mai noch einmal sehr positiv reflektiert.

Mit dem Referatstitel „PRO-NRW: Wer wir sind und was wir wollen.
Freiheitliche Politik in Zeiten politischer Korrektheit“ gab Judith Wolter einen gleichermaßen interessanten wie informativen Überblick über die Entstehungsgeschichte der PRO-BEWEGUNG und die allgemeine Positionierung als freiheitlich-konservative Partei in Zeiten des linksliberalen Mainstreams. Wolter machte in ihrem, mehrfach durch heftigem Applaus begleitetem Vortrag deutlich, wie wichtig eine frühzeitige Aufstellung des Kreisverbandes gerade im Hinblick kommender Wahlen sei.

Starke Frauen pro NRW: Die 27jährige Wuppertaler Kreisvorsitzende Claudia Gehrhardt und die 32jährige Kölner Fraktionsvorsitzende Judith Wolter begeisterten am Montagabend ihr Publikum!

Als zweiter Höhepunkt des Abends  konnte das erste eigene PRO-NRW-Flugblatt des Kreisverbandes Wuppertal (Erstauflage : 50.000 Stück) den Anwesenden exklusiv vorgestellt werden. Dies sei äußerst gut gelungen, so der Tenor der Mitglieder und Interessenten, die sich neben einer Verteilung in ihrem unmittelbaren Wohnumfeld spontan für  einen stadtweiten Verteilaktionstag Anfang Juli bereit erklärten.

Udo Schäfer, Bezirksvorsitzender Bergisches Land, machte daneben auf den landesweiten Aktionstag „Wir wollen unser Geld zurück“ am 16.07.2011 aufmerksam. Hier werden die Kreisverbände Wuppertal, EN und Oberberg gemeinsame Verteilaktionen mit Direktansprache von Passanten in mehreren Ortskernen durchführen. In Ennepetal habe man damit bereits sehr positive Erfahrungen gemacht. 

Abschließend  fand eine angeregte Diskussion über die desaströse Wuppertaler Kommunalpolitik statt. Hier wurden nochmals die Vermietung der Uni-Hall an Hamas Extremisten und das unsägliche, für den Steuerzahler abartig teure Abspaltspektakel innerhalb der Wuppertaler Christdemokratie angesprochen.

Judith Wolter bemerkte zum Abschluß des gelungenen Abends: „Vielen Dank nochmal für die Einladung und die herzliche Aufnahme im Kreisverband Wuppertal. Daß so viele neue Mitglieder und Interessenten vor Ort waren, zeigt das ungebrochene Interesse an PRO NRW in der größten Stadt des Bergischen Landes. Schon bei der Landtagswahl waren die Ergebnisse hier weit überdurchschnittlich. Dem Kreisverband wünsche ich mit seiner quirligen Kreisvorsitzenden Claudia Gehrhardt weiterhin gutes Gelingen.  Dies war auf jeden Fall nicht mein letzter Besuch in der Schwebebahnstadt!“