Aktuelles / Dienstag, 25.September.2012

Wuppertal: Massenverteilung des Demo-Flugblattes begonnen!

Vergangenes Wochenende konnte der PRO-NRW-Kreisverband Wuppertal die ersten 5.000 Flugblätter des extra aufgelegten Demo-Flugblattes vornehmlich in Wuppertal-Langerfeld und Oberbarmen an die Haushalte verteilen. Die Erstauflage beträgt 30.000. Die motivierte Mannschaft konnte auch viele Passanten durch die direkte Ansprache erreichen. Einhelliger Tenor war hierbei die Erleichterung, dass es endlich auch in Wuppertal eine aktive Gegenbewegung zu der schleichenden Islamisierung gibt. Zudem die Verärgerung darüber, dass ohne die einheimische Bevölkerung  in den Entscheidungsprozess einzubindenm, im Herzen der Stadt ein Islam-Zentrum gebaut werden soll.

Unterdessen hat sich eine „Interessenvertretung“ der Wuppertaler Moscheen mit einer Pressemitteilung an die Öffentlichkeit gewandt. Hierin wird die Landes- und Bundesregierung aufgefordert, rechtliche Schritte gegen das Zeigen des islamkritischen Filmes „Die Unschuld der Muslime“ einzuleiten.

Die Wuppertaler Kreisvorsitzende Claudia Gehrhardt merkt hierzu an:

„“Somit haben sich die Angehörigen der ‚Interessenvertretung‘ der Wuppertaler Moscheen eindeutig als Feinde des Grundgesetzes demaskiert. Man kann von dem Film halten, was man will; allein das Recht, ihn zu zeigen, ergibt sich aus den Artikeln der Meinungs- und Kunstfreiheit des Grundgesetzes.

Wenn die Verantwortlichen der ‚Interessenvertretung‘ schon mit diesen einfachen Paragraphen überfordert sind, dann sollten sie mal überlegen, ob sie nicht einen weiteren ‚Freiheitsparagraphen‘, nämlich den der Reisefreiheit, für sich in Anspruch nehmen und die Bundesrepublik gen Heimat verlassen.

Unsere Flugblattverteilung werden wir in den kommenden Tagen und Wochen intensivieren. Ab sofort ist täglich mindestens ein Verteiltrupp unterwegs. Vielen Dank an die vielen fleißigen Hände!“