Aktuelles / Dienstag, 7.Mai.2013

Witten: Stadtweite Verteilaktionen gegen protzigen Moscheeneubau

Viel Zuspruch erhielten an den letzten beiden Wochenenden die jeweils knapp 20 Personen starken PRO NRW.Teams aus dem Bezirksverband Bergisches Land, die die Stadt Witten mit dem Flugblatt wider des Baus der protzigen Großmoschee in der Innenstadt fast in Gänze bestückten.Bislang wurden ca. 22.000 Flugblätter an die Haushalte gebracht und schon jetzt freut sich die Wittener Mannschaft über eine hohe Rückläuferquote, u.a. von honorigen und stadtbekannten Wittener Persönlichkeiten.

Einmal mehr zeigt sich der Widerspruch der linksverdrehten WAZ-Journallie, die in ihren hetzerischen Artikeln den Bürgern gerne weismachen möchten, daß der Moscheebau von allen Menschen gewünscht und alternativlos sei, mit der Realität. Tatsächlich ist es nämlich so, daß auch viele Wittener von der zunehmenden Islamisierung Ihrer Heimatstadt die Nase voll haben, was unzählige Passantengespräche eindrucksvoll belegt haben.

Zufrieden resümierte die PRO-NRW-Kreisvorsitzende des Ennepe-Ruhr-Kreises und Ortsbeauftragte von Witten, Peggy Hufenbach, beim anschließenden gemütlichen Beisammensein der Verteilmannschaft:

Peggy Hufenbach

„Wir werden nun in den nächsten Tagen die letzten ‚weißen Flecken‘ auf der Stadtkarte beseitigen. Ich möchte mich ausdrücklich bei den vielen Helfern des Bezirksverbandes bedanken, die eine fast flächendeckende Bestückung des Stadtgebietes ermöglicht haben.

Gerade im Hinblick auf die kommende Kommunalwahl haben wir einen riesigen Schritt nach vorne gemacht. Besonders freue ich mich über den Zuspruch namhafter Wittener Persönlichkeiten, die PRO NRW als Sachwalter ihrer Interessen sehen.“