Wird Leverkusen mit einer großen Halle für islamische Beschneidungsfeiern beglückt?
Aktuelles, Landesweit, Regional, Top-Themen / Mittwoch, 6.Juni.2018

Wird Leverkusen mit einer großen Halle für islamische Beschneidungsfeiern beglückt?

Im Leverkusener Bau- und Planungsausschuss stand am Montag unter anderem die
mögliche Veranstaltungshalle an der Manforter Josefstraße auf der Tagesordnung.
Ein türkischer Investor möchte dort in der von ihm bereits erworbenen Industriehalle
eine Veranstaltungshalle für bis zu 2500 Personen errichten.
Hierfür muss der Stadtrat das Vergnügungsstätten-Konzept ändern. Auf Wunsch des
Investors wurde dann die Öffentlichkeit von der Ausschusssitzung ausgeschlossen.
Es ist nach wie vor unklar, welche Art von Veranstaltungen sich der Investor in
Manfort vorstellt.
Viele Bürger fürchten wohl zu Recht, dass dort zukünftig nur noch türkische
Hochzeiten oder sogenannte Beschneidungsfeiern stattfinden werden. Zudem ist
völlig unklar, wie für die avisierten vielen Besucher Parkraum geschaffen werden
kann. Sollten die Wünsche des Investors von den Altparteien durchgewunken
werden, so drohen in Manfort immense Verkehrsprobleme. Daneben dürfte die
Islamisierung des Stadtteils mit weiteren Riesenschritten vorangehen.

PRO NRW lehnt jedenfalls eine Halle primär für Beschneidungsfeiern in Leverkusen-
Manfort entschieden ab!

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,