Aktuelles / Freitag, 19.März.2010

Wahlkämpfertagung in Köln

Rund 100 Funktionäre und Aktivisten der Bürgerbewegung pro NRW sind am Wochenende in Köln zu einer Wahlkämpfertagung zusammengekommen. Dem Thema der Konferenz angemessen war die Stimmung der pro-NRW-Funktionsträger äußerst kämpferisch und optimistisch.

Im Vordergrund der Arbeitstagung stand zunächst der Stand der formalen Wahlvorbereitungen, wobei die vorläufige Bilanz sehr positiv ausfiel: Bis einschließlich Freitag letzter Woche konnten über 1700 gültige Unterstützungsunterschriften für die Landesliste in Düsseldorf abgegeben werden. Weit mehr als die gesetzlich geforderten 1000 Unterschriften. Damit ist pro NRW nun auf jeden Fall landesweit und flächendeckend mit der entscheidenden Zweitstimme zu wählen!

Bei den angepeilten Direktkandidaturen in etwa der Hälfte der 128 Landtagswahlkreise konnten bis Freitag letzter Woche bereits über 50 Direktkandidaten die jeweils nötigen 100 Unterstützungsunterschriften vorweisen, in den verbleibenden rund 15 Wahlkreisen soll bis zum 22. März alles unter Dach und Fach gebracht werden. Insgesamt sind in den letzten Wochen und Monaten schon mehr als 7000 Unterstützungsunterschriften landesweit gesammelt worden!

Nach Abschluss der Unterschriftensammlung wird es unmittelbar in die heiße Phase des Landtagswahlkampfes mit zahlreichen öffentlichen Großveranstaltungen, einer landesweiten Plakatierung und Dutzenden Infostandserien übergehen. Auch mehrere Postwurfsendungen, Wählerbriefe und ein Erstwähleranschreiben befinden sich bereits in Vorbereitung und die Dreharbeiten für die TV- und Radiowahlwerbespots konnten am Wochenende abgeschlossen werden.

Beginnen wird eine ganze Reihe von öffentlichen pro-NRW-Kundgebungen am 22. März anlässlich der Vorstellung des neuen Verfassungsschutzberichtes in Düsseldorf, gefolgt von dem zentralen islamkritischen Aktionswochenende vom 26. bis zum 28. März im Ruhrgebiet, einer großen Saalveranstaltung im Großraum Köln im April und einer öffentlichen Wahlkundgebung zum 1. Mai in Solingen. Den krönenden Abschluss wird eine Kundgebungsreihe mit Patrik Brinkmann bilden. Der deutsch-schedische Pro-Politiker wird beginnend am 2. Mai im äußersten Osten NRWs in Porta Westfalica in insgesamt 20 Städten Halt machen und am 8. Mai in Düsseldorf diese Tour mit eigenem Tourbus, Bühnen-LKW und Hubschraubereinsatz beenden.

Neben diesen öffentlichkeitswirksamen Aktionen wird es natürlich auch noch den „üblichen“ Pro-NRW-Wahlkampf geben: Eine Wahlzeitung in Millionenauflage, Flugblätter, Petitionen, mehrere Anschreiben der über 35.000 Unterstützerhaushalte der Pro-Bewegung in Nordrhein-Westfalen und eine professionelle Internetkampagne.

„Allein die Fülle und neuen Dimensionen dieses Wahlkampfes stellen die Pro-Bewegung vor Herausforderungen, die wir so vor ein oder zwei Jahren noch nicht hätten bewältigen können“, erklärte dazu der pro-NRW-Vorsitzende Markus Beisicht auf der Wahlkämpfertagung. „Aber wir sind inzwischen so stark geworden, dass wir auch einen konkurrenzfähigen Landtagswahlkampf in einem 18-Millionen-Einwohnerland stemmen können. Das verdanken wir insbesondere einem organisch gewachsenen und inzwischen sehr routinierten Funktionärskorps, das sich fast ausnahmslos heute hier versammelt hat. Deswegen möchte ich schon jetzt meinen herzlichen Dank für das bisher Geleistete an alle Aktivisten und Funktionsträger aussprechen. Ihr habt großartige Vorarbeit geleistet und die organisatorischen Weichen richtig gestellt. Der Ball liegt nun sozusagen auf dem Elfmeterpunkt, und wir müssen jetzt nur noch genügen Anlauf nehmen und den Ball am 9. Mai mit aller Kraft im Tor versenken.

Ich bin mir sicher, dass uns das gemeinsam in den verbleibenden acht Wochen bis zum 9. Mai gelingen wird! Vor uns liegt eine anstrengende, aber sicher auch spannende und hoch interessante Schlussphase des Landtagswahlkampfes, in die wir geschlossen wie eine Wand gehen werden!“