Vom Regen in die Traufe
Aktuelles, Regional, Top-Themen / Montag, 26.Juni.2017

Vom Regen in die Traufe

Morgen soll ausgerechnet Armin Laschet im NRW-Landtag mit den Stimmen von CDU und FDP zum NRW-Ministerpräsidenten gewählt werden.

Der farblose Laschet hat von Anfang an die von Merkel gewollte Asylzuwanderung als deren eifrigster Claqueure mitgetragen, obwohl diese klar gegen Artikel 16a Absatz 2 des Grundgesetzes verstößt. Laschet war demzufolge ein dezidierter Verteidiger des Asyltsunamis, deren massive kulturelle und finanzielle Folgen die Bürger in Deutschland jahrzehntelang spüren werden.

Laschet will zudem die staatlich verordneten Quotenregelungen, welche Teile der Bürger aufgrund ihres Geschlechts gravierend benachteiligen weiter fortsetzen und fördern. Er will auch die sogenannte Genderideologie weiter salonfähig machen. Im Übrigen wird Laschet die gescheiterte Politik der abgewählten Ministerpräsidenten Kraft im Wesentlichen fortsetzen. Rechtsfreie Räume, No-Go-Areas sowie die fortschreitende Islamisierung werden auch unter Laschet zur gewünschten multikulturellen Realität in NRW gehören. Leider wollen auch etliche AfD-Landtagsabgeordnete Laschet Morgen mitwählen. Kaum sind sie im Landtag angekommen, dann soll ausgerechnet von ihnen der multi-kulti Armin zum Ministerpräsidenten gewählt werden.

PRO NRW wird jedenfalls Laschet als außerparlamentarische Opposition den Kampf ansagen. Im Übrigen können wir die gewählten Abgeordneten im nordrhein-westfälischen Landtag nur auffordern Armin Laschet nicht zum Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen zu wählen.

 

Tags: , , , , , , ,