Volksfront marschiert heute in Essen!
Aktuelles, Landesweit, Regional, Top-Themen / Donnerstag, 13.September.2018

Volksfront marschiert heute in Essen!

Rund 2000 Demonstranten erwarten die Veranstalter „Essen stellt sich quer“ heute in
der Essener Innenstadt. Das linksextreme Bündnis „Essen stellt sich quer“ will uns
suggerieren, dass angeblich ein neues 1933 bevorsteht, die Machtübernahme durch
einen wieder erwachten Nationalsozialismus.

Bei „Essen stellt sich quer“ marschieren Kirchenleute, die gerade mal wieder einen
Missbrauchsskandal zu bewältigen haben neben Antifa-Aktivisten und
extremistischen Kadern von DKP und MLPD.

Der Essener Dompropst erklärt, die katholische Kirche mache heute mit, um die
gesellschaftliche Mitte im Kampf gegen Rechts zu stärken. Die katholische Kirche
möchte also gemeinsam mit DKP, MLPD und den Antifa-Aktivisten die politische Mitte
in Essen stärken. Grotesker geht es kaum noch!

„Essen stellt sich quer“ bleibt ein linksextremes Bündnis, getragen von vielen
Personen, die mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung auf Kriegsfuß
stehen. Dieses Bündnis aus Antifa, MLPD und versprengten DKP-Kadern, Vertretern
der Altparteien und den beiden großen Amtskirchen fördert nicht den sozialen
Frieden in der Stadt, sondern dient ausschließlich der Stigmatisierung und der
Ausgrenzung von Andersdenkenden.

Dieses Bündnis stärkt nicht die politische Mitte, sondern fördert ausschließlich einen
plumpen linken Extremismus. Es bleibt zu hoffen, dass die Essener Bürger das
linksextreme Spektakel von heute Abend ignorieren werden.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,