Aktuelles / Dienstag, 17.April.2012

Mordanschlag auf PRO NRW Wahlhelfer!

Die Angriffe auf PRO NRW Wahlhelfer haben eine neue Dimension erreicht: Heute wurde ein Anschlag mit offensichtlicher Tötungsabsicht auf zwei PRO NRW Wahlhelfer vor dem Hauptbahnhof in Viersen verübt! Ein PRO NRW Aktivist befestigte gerade auf einer Leiter stehend ein Wahlplakat an einer Laterne, während der zweite Wahlhelfer unten die Leiter sicherte, als plötzlich ein Auto gezielt auf sie zuraste und die Leiter erfasste. Während der Wahlhelfer am Fuß der Leiter noch zur Seite springen konnte, wurde der zweite Mann von der Laterne geschleudert. Wie durch ein Wunder blieb der Mann trotz seines Sturzes unverletzt.  Die unmittelbar danach eintreffende Polizei konnte den Täter, offenbar mit Migrationshintergrund, noch an Ort und Stelle dingfest machen.

Markus Beisicht

„Damit ist die Hetze der Altparteien und Medien nun endgültig aufgegangen“, stellt ein erschütterter PRO-NRW-Vorsitzender Markus Beisicht fest. „Wann werden diese Damen und Herren wohl zufrieden sein? Wenn es den ersten Toten gegeben hat? Wie sollen unter solchen Bedingungen noch freie und faire Wahlen stattfinden?“

Das heutige Ereignis, das laut Beisicht einen weiteren Dammbruch in der demokratischen Kultur dieses Landes darstelle, müsse erst einmal verdaut werden, bevor man weitere Schlüsse daraus ziehen könne. „Ich weiß nur eines: Wir können und werden unseren Kampf für unsere Heimat und unsere Demokratie nicht aufgegeben, mag der Terror auch noch so stark werden. Denn wir sind die letzte Verteidigungslinie im Bemühen, der multikulti-bewegten linken Politikerkaste in diesem Land noch Paroli zu bieten.“