Verrat an den Wählern!
Aktuelles, Landesweit, Regional, Top-Themen / Montag, 28.Mai.2018

Verrat an den Wählern!

Heute vor vier Jahren erkämpfte PRO Köln in erbitterter Konkurrenz zur AfD bei den
Kommunalwahlen fast drei Prozent der Wählerstimmen in der Domstadt, so dass die
Weiterarbeit einer PRO Köln-Ratsgruppe für weitere 6 volle Jahre gesichert schien.
Es gab ein klarer Wählerauftrag für eine konsequente Oppositionspolitik im Stadtrat
gegen Filz, Korruption und schleichende Islamisierung.
Von dem ehemaligen freiheitlichen Flaggschiff PRO Köln findet man heute kaum
noch Spuren im Internet. Die Internet- und Facebook-Seiten des Vereins sind
verschwunden. Die ehemaligen Spitzenfunktionäre, um den wegen
Sitzungsgeldbetruges vom Kölner Landgericht verurteilten Ex-Funktionär Wiener
haben sich ins politische Nirwana geflüchtet, um dann irgendwann ohne belastete
Vergangenheit bei der AfD wieder aufzutauchen. So lautete jedenfalls der Plan, den
der ehemalige NPD-Funktionär Manfred Rouhs bei der umstrittenen PRO Köln
Auflösungs-Veranstaltung vortrug.

Im Rat sitzt seit geraumer Zeit statt PRO Köln eine in der Stadt kaum bekannte
Ratsgruppe namens „Rot-Weiß“, die noch nicht einmal politischen Insidern
bekannt ist, aber jede Menge Bares an städtischen Zuwendungen für die beiden
Ratsmitglieder abräumt. Eine nennenswerte Öffentlichkeitsarbeit wird nicht mehr
betrieben, so dass die fast drei Prozent Wähler anlässlich der letzten Kommunalwahl
im Mai 2014 regelrecht verraten worden sind. Sie haben ihre Stimme verschenkt.

Des weiteren haben Sie sicher nicht ihre Stimme für eine imaginäre Ratsgruppe
„Rot-Weiß“ abgegeben, deren vermeintlicher Zweck es möglicherweise ist, den
weiteren Lebensunterhalt von Parteihoppen bzw. Parteiwechslern wie Markus
Wiener bis zum Ende der Wahlperiode zu sichern. Ein Trauerspiel!

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,