Regional / Samstag, 10.Mai.2014

Unfassbar: Solinger Polizei als Komplize beim linksextremen Massendiebstahl von PRO-NRW-Plakaten?

Linksextremisten haben am Samstag in Solingen laut eigenem Facebook-Bekenntnis über 100 Wahlplakate von PRO NRW gestohlen, begingen damit Sachbeschädigungen beim Abschneiden der Kabelbinder und brachten die Plakate anschließend unverschämter Weise auch noch zur Polizei zur „Beweissicherung“ wegen angeblich „volksverhetzender Parolen“. Ein Vorwurf, der wegen linker Verleumdungen schon von mehreren Staatsanwaltschaften geprüft und als völlig unbegründet zurückgewiesen wurde! Und was machen die „Ordnungshüter“ in Solingen? Statt die Straftäter von links sofort einzukassieren, nehmen sie auch noch die Anzeige auf und beteiligen sich angeblich am Plaketeklau gegen PRO NRW, indem sie die Plakate in die Aservatenkammer gebracht haben sollen! Deutsche Polizisten als Komplizen von linken Straftätern und Blockwarten der Political Correctness, die sich anmaßen, selbst über Recht und Gesetz entscheiden zu dürfen?

PRO NRW hat natürlich noch am Samstagabend Anzeigen gegen alle Beteiligten erstattet und eine Abordnung zur Polizei in Solingen zur sofortigen Herausgabe der Plakate und Identifizierung sämtlicher Beteiligten entsandt. Denn sollten die Angaben der Linksextremisten tatsächlich zutreffen, so wäre dies natürlich auch eine grobe Pflichtverletzung wenn nicht gar strafbare Handlung im Amt von den zuständigen Polizeibeamten! Polizisten, die mithelfen, die Plakate der Opposition abzuhängen – solche Geschichten werden uns von den deutschen Medien ja noch nicht einmal über die angeblich „gelenkte Demokratie“ in Rußland erzählt …

Wir halten die Öffentlichkeit über den Fortgang der Affäre am Laufenden. Klar ist jedenfalls schon jetzt, dass der etablierte Machtblock einen breiten Durchbruch von PRO NRW an Rhein und Ruhr befürchtet, wenn schon zu solchen Methoden gegriffen wird! Und klar ist auch, dass jeder einzelne dieser linken Täter von PRO NRW mit allen straf- und zivilrechtlichen Mitteln verfolgt werden wird, inklusive finanzieller Schadensersatzansprüche.

Tags: