Stadt Wuppertal vermietet Haus kostenfrei an militante Linksextreme!
Aktuelles, Landesweit, Regional, Top-Themen / Montag, 30.April.2018

Stadt Wuppertal vermietet Haus kostenfrei an militante Linksextreme!

Dass die Stadt Wuppertal besonders sorgsam mit Steuergeldern umgeht, wurde
noch nie behauptet. Nun kam sogar heraus, dass die Stadt Wuppertal den
linksextremen Verein „Rote Theke“ einschließlich des von ihm betriebenen
Autonomen Zentrums finanziell alimentiert.
Das Wuppertaler Autonome Zentrum gilt als Szenetreff für militante Linksextremisten.
Zuletzt war das Autonome Zentrum öffentlich kritisiert worden, als linksextreme Täter
einen Buttersäureangriff auf die künftige Polizeiwache in der Wuppertaler Innenstadt
verübt hatten und sich dazu auf dem Szeneportal „Indymedia“ dreist bekannten. Die
Polizei schätzte den Schaden auf über 100.000,- Euro.
Des Weiteren gab es in der Vergangenheit diverse Anschläge auf die Parteibüros von
CDU, SPD und FDP. Solche Taten sollen im linksextremen AZ geplant worden sein
und werden. Trotzdem darf der Wuppertaler Steuerzahler seit Jahren die Miete für
die Linksextremisten zahlen.

Das linksextreme AZ befindet sich auf einem städtischen Grundstück, das die Stadt
Wuppertal kostenfrei an den paritätischen Wohlfahrtsverband vermietet und dieser
vermietet es an den Verein „Haus e.V.“ weiter, der wiederum an den Verein „Rote
Theke“. Der Stadt wird lediglich ein Teil der Nebenkosten ersetzt.
Auf ihrer Internetseite werben die Linksextremen dreist für Randale am morgigen 1.
Mai. All dies scheint die Stadt Wuppertal nicht zu stören.
Für PRO NRW stellt es einen Skandal sondergleichen dar, dass das linksextreme AZ
mit öffentlichen Mitteln gesponsert wird.

Hierzu erklärt der Wuppertaler PRO NRW-Kreisvorsitzende Andreas Lange:
„Es ist ein Unding, dass die Stadt Wuppertal einen linksextremen Szenetreffpunkt
finanziell alimentiert von dem aus Taten wie Aufrufe zu Gewalt und
Landfriedensbruch verübt werden, an deren Aufklärung ein öffentliches Interesse
besteht.
Es wäre wahrlich an der Zeit, dass der Wuppertaler Stadtrat sich mit diesem
unhaltbaren Zustand befasst. PRO NRW fordert jedenfalls schon lange die sofortige
Schließung des linksextremen Autonomen Zentrums.“

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,